World Wildlife Found (WWF)

Fach Fach

Klasse 10

Autor Larissa345

Veröffentlicht am 13.06.2018

Schlagwörter

World Wildlife Found WWF Geography

Zusammenfassung

Dieses Erdkunde Referat handelt von der Organisation World Wildlife Found (WWF). Wie ist sie entstanden? Mit welchen Themen befasst sie sich? Wie kann ich spenden und helfen? Wo befindet sich die Organisation?

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

WWF

Geschichte
Das Wort WWF steht für World Wildlife Fund. Die Organisation wurde am 11.September 1961 gegründet. Der WWF gehört zu den Non-Profit Organisationen. Im Fokus steht der Tierschutz und der Naturschutz. Der Biologe und Verhaltensforscher Julian Huxley veröffentlichte 1960 einen Zeitungsartikel, der das Artensterben von beheimaten Tieren in Afrika behandelte. Die Organisation wurde endgültig 1963 mit 85.000 DM in der Schweiz gegründet. Insgesamt beschäftigt WWF 6500 Mitarbeiter und über 5 Millionen Freiwillige engagieren sich. Der Gründer ist Phillip, Duke of Edinburgh. Die Organisation wurde in der Schweiz gegründet.

    1. September 1961 gegründet: World Wildlife Fund
  • Zeitungsartikel
  • Julian Huxley
  • 1963 gegründet mit 85.000 DM
  • in der Schweiz gegründet

Leitbild

Die Mission des World Wildlife Fund ist die biologische Vielfalt der Natur zu bewahren. Außerdem soll die Zukunft der neuen Generation gewährleistet werden.

Die Grundwerte sollen erhalten und eingehalten werden. Die Organisation setzt sich sowohl für Menschenrechte als auch für Tierrechte ein. Zu den Grundwerten gehören Bescheidenheit, Antimaterialismus, Ausdauer oder auch Geduld.
Der Organisation ist wichtig seine Glaubwürdigkeit und die Unabhängigkeit zu wahren. WWF sieht sich in einer großen Verantwortung. Außerdem steht World Wildlife Fund für den Respekt vor dem Menschen und der Natur.
o Bewahrung biologische Vielfalt
o Zukunft für die neue Generation

  • Grundwerte
  • Menschen und Tierrechte
  • Glaubwürdigkeit
  • Unabhängigkeit
  • Verantwortung
  • Respekt vor Mensch und Natur

Erfolge

Der WWF hat bereits viele Erfolge erreicht. World Wildlife Found ist die einflussreichste Organisation der Welt. Sie ist sehr bekannt.

Projekte:

Die Projekte der Organisation World Wildlife Found sind Weltweit verteilt. An jedem Punkt der Erde gibt es andere Probleme und Konflikte. Daher ist es wichtig und unausweichlich weltweit zu handeln. Nicht nur in Europa ist der WWF vertreten. Außerdem in Amazonien am Amazonasbecken, dem größten Regenwald der Welt. Nicht nur in den Tropen hilft WWF, sondern auch in der Arktis, denn die Polkappen schmelzen durch die Erderwärmung, verursacht durch den Klimawandel. Weitere Länder sind China oder Madagasakar.

  • weltweit
  • Amazonien
  • Arktis
  • Europa
  • China
  • Madagaskar

Themen:

Der WWF ist bekannt als Non-Profit Organisation mit dem Schwerpunkt Naturschutz und Tierschutz. World Wildlife Found hat viele Themen um die sie sich kümmern und vor Ort helfen. Geschützt werden bedrohte Tierarten und bedrohte Pflanzenarten. Das wichtigste Gut unserer Welt ist die biologische Vielfalt. Allein in Deutschland gibt es über 48000 verschiedene Tierarten. Auf der Liste der bedrohten Tierarten (die rote Liste) sieht man zurzeit einen Rückgang der biologischen Vielfalt. Dies ist problematisch. Bereits drei Prozent der Tier- und Pflanzenarten sind ausgestorben. Weitere 36 Prozent unserer Einheimischen Tiere sind vom Aussterben bedroht. Aber nicht nur Lebewesen sind gefährdet, sondern auch unsere Wälder. Der Wald wird abgeholzt für die Produktion von Papier.

Die Organisation setzt sich für die Entstehung von (Natur) schutzgebieten ein. Es besteht eine enge Verbindung zwischen dem Klimawandel und d unserem Wald. Auch die Meere werden durch weitere Projekte geschützt. Etwa 70 Prozent der Erdoberfläche ist von Wasser bedeckt. Wichtig ist es die konsequente Fischerei zu reduzieren oder sogar zu beenden. Im Fokus steht die Wilderei von Haifischen. Ein großer Teil der Meere ist verschmutzt. Tonnen von Wegwerfplastik befinden sich in Ihnen. Sie sind nicht biologisch Abbaubar und daher bis etwa 500 Jahre andauert. Die Verschmutzung soll eingedämmt und die Herstellung von Plastik beendet werden. In dem Themenbereich Klima und Energie muss sofortig gehandelt werden, für ein längeres Leben.

Aktuell ist 18 Prozent unserer Energie, erneuerbare Energie. Bis 2020 sollen 20 Prozent der gesamten Energie aus erneuerbarer Energie stammen. So wird der Klimaschutz gefordert. Auch die Landwirtschaft ist ein wichtiger Punkt. Die Nutzung soll geplant werden und effizienter werden. Ein weiterer Aspekt ist der nachhaltige Konsum.

  • bedrohte Tier-/Pflanzenarten
  • biologische Vielfalt
  • Wälder
  • Meere
  • Klima Energie
  • Landwirtschaft

Deutschland

Innerhalb von Deutschland ist aktuell die Wilderei ein großes Problem. Besonders gefährdet sind die Greifvögel und Luxe. Auch das Wattenmeer ist bedroht. Durch die Schiffe der Fischer werden schädliche Stoffe verteilt. Besonders für die Vögel könne diese gefährlich sein. Zu den Orten gehören die Ostsee, der Schaalsee oder der Schwarzwald. Auch der Thüringer Wald gehört dazu. Hier sind bestimmte Käferarten bedroht. Der Schwarzwald ist der einzige Lebensraum für die Luxe. Dieser wird zerstört und somit die Art gefährdet.

  • Wilderei
  • Wattenmeere
  • Thüringer Wald
  • Elbmündung
  • Schwarzwald
  • Brandenburg (Wolf, Fischotter, Biber, Seeadler, Truppenübungsplätze sollen Lebensräume bleiben
  • Krombacher unterstützt Regenwälder
  • Mammut Fitnessstudio (10 Cent pro Sportler / Monat)

Regenwald

Der Regenwald gilt weltweit als gefährdet. Der größte Regenwald befindet sich am Amazonasbecken. Problematisch ist auch die Vernichtung des Amazonasbecken und anderen Regenwäldern. Gründe dafür sind die Entstehung von Weidefläche, Agrarindustrie. Außerdem werden Bäume zur Holzgewinnung gefällt. In den tropischen Regenwäldern wird Bergbau betrieben um Rohstoffe abzubauen. Des Weiteren werden Flüsse verbaut und gestaut. Es werden Wasserkraftwerke erbaut und dafür große Flächen des Regenwaldes abgeholzt.

  • Vernichtung
  • 320 Indigene Bevölkerungsgruppen
  • überwältigende Artenvielfalt
  • Hilft mit 20 Millionen Hektar Naturschutz
  • Staudamm verhindert ( Holzabbau und Überflutungen)
  • Flussschutz

Spenden und helfen

  • Fördermitglied: 48 Euro im Jahr
  • Allgemeine Spende
  • Gezielte Projekte
  • Pate für ein Tier (Urkunde und 50 Cent am Tag spenden)
  • Protektor (monatlich 84 Euro) (einmal im Jahr denh WWF besuchen)
  • Urkunde
  • Zoo-Koorperationen
  • Stubentiger Mitgliedschaft 5 Euro im Monat
  • Testamente auslegen (spenden)

„Wenn wir unsere Lebensweise nicht ändern, ist es nur eine Frage der Zeit wann unser Naturkapital aufgebraucht sein wird“