Schweden

Fach Fach

Klasse 11

Autor mariam02

Veröffentlicht am 04.01.2019

Schlagwörter

Schweden

Zusammenfassung

Dieses Referat behandelt alles rund um das Thema Schweden. Zuerst erläutert es allgemeine Fakten und nennt umliegende Länder. Dann geht es vor allem sehr genau auf die Geschichte und die Geografie von Schweden ein.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Schweden, offiziell das Königreich Schweden, ist ein skandinavisches nordisches Land in Nordeuropa. Es grenzt im Westen und Norden an Norwegen und im Osten an Finnland. Im Südwesten ist es durch einen Brückentunnel über den Öresund, eine Meerenge an der schwedisch-dänischen Grenze, mit Dänemark verbunden. Schweden ist mit 450.295 Quadratkilometern das größte Land in Nordeuropa, das drittgrößte Land in der Europäischen Union und das flächenmäßig fünftgrößte Land in Europa. Schweden hat eine Gesamtbevölkerung von 10,2 Millionen, von denen 2,4 Millionen einen ausländischen Hintergrund haben. Es hat eine geringe Bevölkerungsdichte von 22 Einwohnern pro Quadratkilometer. Die höchste Konzentration liegt in der südlichen Hälfte des Landes. Die germanischen Völker haben Schweden seit prähistorischen Zeiten bewohnt und sind als Geats und Schweden in die Geschichte eingegangen und bilden die als die Nordmänner bekannten Seevölker. Südschweden ist überwiegend landwirtschaftlich geprägt, während der Norden stark bewaldet ist. Schweden gehört zum geografischen Gebiet von Fennoscandia. Das Klima ist aufgrund seines nördlichen Breitengrades aufgrund des beträchtlichen maritimen Einflusses im Allgemeinen sehr mild, so dass es trotz dessen immer noch warme kontinentale Sommer gibt. Heute ist der souveräne Staat Schweden eine konstitutionelle Monarchie und parlamentarische Demokratie, deren Staatsoberhaupt ein Monarch ist, wie sein Nachbar Norwegen. Die Hauptstadt ist Stockholm, die auch die bevölkerungsreichste Stadt des Landes ist. Die gesetzgebende Gewalt wird durch den 349-köpfigen Reichstag getragen. Die Exekutivgewalt wird von der Regierung unter dem Vorsitz des Premierministers ausgeübt. Schweden ist ein einheitlicher Staat, der derzeit in 21 Landkreise und 290 Gemeinden unterteilt ist. Ein unabhängiger schwedischer Staat entstand im frühen 12. Jahrhundert. Nachdem der Schwarze Tod in der Mitte des 14. Jahrhunderts etwa ein Drittel der skandinavischen Bevölkerung getötet hatte, bedrohte die Hanse die Kultur, die Finanzen und die Sprachen Skandinaviens. Dies führte zur Bildung des Skandinaviens Kalmar Union im Jahr 1397, die Schweden 1523 verließ. Als Schweden auf der Seite der Reformisten in den Dreißigjährigen Krieg verwickelt wurde, begann eine Ausweitung seiner Territorien und schließlich wurde das schwedische Reich gebildet. Dies wurde bis Anfang des 18. Jahrhunderts zu einer der Großmächte Europas. Schwedische Territorien außerhalb der skandinavischen Halbinsel gingen im 18. und 19. Jahrhundert allmählich verloren und endeten mit der Annexion des heutigen Finnland durch Russland im Jahre 1809. Der letzte Krieg, an dem Schweden direkt beteiligt war, war 1814, als Norwegen militärisch gezwungen wurde, sich zu personifizieren. Seitdem ist Schweden in Frieden und hält an einer offiziellen Außenpolitikpolitik fest. Die Union mit Norwegen wurde 1905 friedlich aufgelöst. Schweden war sowohl durch die Weltkriege als auch durch den Kalten Krieg formal neutral, obwohl Schweden seit 2009 offen auf eine Zusammenarbeit mit der NATO zugeht. Nach dem Ende des Kalten Krieges trat Schweden am 1. Januar 1995 der Europäischen Union bei, lehnte jedoch die NATO-Mitgliedschaft sowie die Mitgliedschaft in der Eurozone nach einem Referendum ab. Sie ist außerdem Mitglied der Vereinten Nationen, des Nordischen Rates, des Europarates, der Welthandelsorganisation und der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Schweden unterhält ein nordisches Sozialversicherungssystem, das seinen Bürgern universelle Gesundheitsfürsorge und Hochschulbildung bietet. Es verfügt über das weltweit elfthöchste Pro-Kopf-Einkommen und nimmt in zahlreichen nationalen Leistungskennzahlen, darunter Lebensqualität, Gesundheit, Bildung, Schutz der Bürgerrechte, wirtschaftlicher Wettbewerbsfähigkeit, Gleichheit, Wohlstand und menschlicher Entwicklung, einen hohen Rang ein. Die Vorgeschichte Schwedens beginnt in der Allerød-Schwingung, einer warmen Periode um 12.000 v. Chr., mit spätpaläolithischen Rentierlagern der Bromme-Kultur am Rande des Eises in der jetzt südlichsten Provinz des Landes, Scania. Diese Periode wurde durch kleine Gruppen von Jägern und Sammlern mit Flint-Technologie charakterisiert. Schweden wird von Tacitus 98 n. Chr. erstmals in einer schriftlichen Quelle in Germania beschrieben. In Germania 44 und 45 erwähnt er die Schweden (Suiones) als mächtigen Stamm mit Schiffen, die an jedem Ende einen Bug hatten. Welche Könige diese Suiones beherrschten, ist unbekannt, aber die nordische Mythologie präsentiert eine lange Reihe legendärer und semi-legendärer Könige, die bis in die letzten Jahrhunderte v. Chr. zurückreichen. Was die Alphabetisierung in Schweden selbst anbelangt, so wurde die Runenschrift mindestens im 2. Jahrhundert n. Chr. von der südskandinavischen Elite verwendet, aber alles, was bis in die Gegenwart gekommen ist, ist die römische Epoche, in der Inschriften auf Artefakten, hauptsächlich mit männlichen Namen, geschrieben werden. Sie demonstrieren, dass die Menschen in Südskandinavien zu dieser Zeit Proto-Norse sprachen, eine Vorläuferin der schwedischen und anderen nordgermanischen Sprachen. Schweden liegt in Nordeuropa und liegt westlich der Ostsee und des Bottnischen Meerbusens. Es bildet eine lange Küste und den östlichen Teil der skandinavischen Halbinsel. Im Westen liegt die skandinavische Bergkette (Skanderna), die Schweden von Norwegen trennt. Finnland liegt im Nordosten. Es grenzt an Dänemark, Deutschland, Polen, Russland, Litauen, Lettland und Estland und grenzt an die Öresundbrücke an Dänemark (Südwesten). Seine Grenze zu Norwegen (1.619 km) ist die längste ununterbrochene Grenze innerhalb Europas. Schweden ist mit 449.964 km² das drittgrößte Land in Europa und das größte in Nordeuropa. Schweden hat 25 Provinzen oder Landschaften, basierend auf Kultur, Geographie und Geschichte. Während diese Provinzen keinem politischen oder administrativen Zweck dienen, spielen sie eine wichtige Rolle in der Selbstidentität der Menschen. Die Provinzen sind in der Regel in drei großen Ländern, dem nördlichen Norrland, der Zentralseelandschaft und dem südlichen Götaland, zusammengefasst. Das dünn besiedelte Norrland umfasst fast 60% des Landes. Schweden hat auch das Naturschutzgebiet Vindelfjällen, eines der größten Schutzgebiete in Europa, mit 562.772 ha (ca. 5.628 km2). Schweden liegt etwa 15% nördlich des Polarkreises. Südschweden ist überwiegend landwirtschaftlich geprägt, mit zunehmender Waldfläche nach Norden. Rund 65% der gesamten Landfläche Schwedens sind mit Wald bedeckt. Die höchste Bevölkerungsdichte liegt in der Region Öresund in Südschweden, entlang der Westküste bis zum Zentrum von Bohuslän und im Tal des Mälarensees und Stockholms. Gotland und Öland sind Schwedens größte Inseln; Vänern und Vättern sind die größten Seen. Vänern ist nach dem Ladogasee und dem Onegasee in Russland der drittgrößte in Europa. Zusammen mit den dritt- und viertgrößten Seen Mälaren und Hjälmaren nehmen diese Seen einen bedeutenden Teil des südschwedischen Gebiets ein. Schwedens weitreichende Wasserstraßen im gesamten Süden wurden im 19. Jahrhundert mit dem Bau des Göta-Kanals genutzt, wodurch die mögliche Entfernung zwischen der Ostsee südlich von Norrköping und Göteborg durch die Nutzung des See- und Flussnetzes zur Erleichterung des Kanals verringert wurde.