Kohlenstoffkreislauf

Fach Fach

Klasse 11

Autor Eminasazic

Veröffentlicht am 28.09.2018

Schlagwörter

Der Kohlenstoffkreislauf

Zusammenfassung

Dieses Referat behandelt das Thema Kohlenstoffkreislauf. Der Kohlenstoffkreislauf ist ein biogeohämischer Prozzes, der von großer Bedeutung für den lebenden Organismus ist. Ein planetarer Zyklus, der in Ökosystemen stattfindet ( "Ökosystem"); ist der Zyklus, in dem man die gleiche Menge sowohl durch den biologischen Zyklus als auch zwischen Lebewesen und äußeren Umgebungen (biogeohämische Zyklen) zirkuliert.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Besonders wichtige Zyklen von Kohlenstoff, Stickstoff, Sauerstoff, Phosphor und Wasser sind gestört, was die dauerhafte Bindung dieser Substanzen in einigen Einheiten behindert, die blockiert wären, dh für lebende Organismen nicht verfügbar wären. Neben dem Energiefluss ist die Stoffzirkulation die Grundlage der Biosphärenerhaltung (“Biosphäre”).

Biogeohämische Prozesse
Biogeohämische Prozesse sind Prozesse von großer Bedeutung für den lebenden Organismus. Für das Leben von lebenden Organismen benötigt man für bestimmten Materien ist den BodenTeil des Kernmoleküls, aus dem die Organismen aufgebaut sind, die Funktionen von höchster Wichtigkeit ausführen. Ohne diese Dinge wäre das Leben auf der Erde nicht möglich. Die erste und wichtigste Verbindung der Kette biogeohämischer Zyklen, ist Energie. Die grundlegende Energiequelle auf dem Planeten der Erde ist Sonne. Sonnenstrahlung kommt ständig auf die Oberfläche der Erde und bringt enorme Mengen an Energie. Auch wenn es große Mengen an Energie auf den Boden kommen, ist es wichtig zu wissen, was der Teil der Gesamtenergie, die die Sonne emittiert, ist.

Nur diejenigen, die die Oberfläche des Planeten erreichen, geben Energie frei und erwärmen die Erdoberfläche und die Atmosphäre, die die Grundvoraussetzungen für das Leben aller Lebewesen sind. Indem Sie diese Energie aufheizen, verlieren Sie langsam Energie. Wärmewellen in konstanter Hitze. Auf diese Weise tritt Sonnenstrahlungsenergie in die Ökosysteme ein und in Form von Wärme verlässt es, was bedeutet, dass Energie durch ökologische Systeme fließt. Es bezieht Energie, die von externen, lebenden Wesen gewonnen wird, als unverzichtbare und innere Energie, um ihre Aktivitäten zu realisieren. Innere Energie wird durch Nahrung gewonnen, und Nahrung kommt durch die Pflanzen. Pflanzen, die Photosynthese betreiben, nutzen Energie aus der äußeren Umgebung und Nutzung Für die Synthese organischer Materie stellt der Boden einen chemischen Energiespeicher dar. Alle andere Lebewesen (Tiere, Pilze, Mikroorganismen) können nur auf diesem Energiekonto überleben.

Der Kohlenstoffkreislauf
Der Kohlenstoffkreislauf wurde von Antoine Lavoisire und Joseph Priestley entdeckt und später von Humphry Davy entwickelt. Der Kohlenstoffkreislauf umfasst die folgenden wichtigsten Kohlenstoffspeicher:
Erdatmosphäre
Die Biosphäre der Erde, an der normalerweise Süßwassersysteme und nicht lebende Materialien wie Kohlenstoff im Boden beteiligt sind.
Ozean, einschließlich gelöster anorganischer Skier und aller lebenden und nicht lebenden Meeresorganismen
Sedimente, einschließlich fossiler Brennstoffe
Das Erdinnere
, das sich auf den Kohlenstoff bezieht, der in der Hülle und im Mantel der Erde enthalten ist, wird durch Vulkane und geothermische Quellen in die Atmosphäre und Hydrosphäre freigesetzt
Die jährliche Kohlenstoffverschiebung oder -änderung zwischen den Behältern ist auf verschiedene chemische, geologische und biologische Prozesse zurückzuführen. Der Ozean enthält den größten Kohlenstofftank, aber Teile in den tiefen Ozeanen ändern sich nicht so schnell mit der Atmosphäre.

Das Wasser ist die Hauptkomponente aus Kohlenstoff lebenden Systemen - durch die Tatsache, dass 49% der Trockenmasse des Organismus der Kohlenstoffkreislauf macht. Der Kohlenstoffkreislauf, wie nachgewiesen wurde, wird von den Herstellern (autotrophen Pflanzen) für die Verbraucher (heterotrophs) zur Atmung aus der Atmosphäre gerichtet - liefert einen Großteil des Kohlenstoffs in Atmosphäre in Form CO2. Der Rest von Kohlenstoff stammt von abgestorbenen Pflanzen und Tieren.
Im Laufe des Lebens werden Kohlenstoffverbindungen in verschiedene Teile des Organismus sowie verschiedene Moleküle und andere Verbindungen eingebaut. Sie alle sind von größter Bedeutung für das Leben dieser Organismen. Pflanzen binden atmosphärische Kohlenstoffatome aus dem atmosphärischen Kohlendioxid in den Photosyntheseprozess und produzieren so die notwendige organische Substanz durch Freisetzung von Sauerstoff. Auf der anderen Seite ist ein Teil des Kohlenstoffs von lebenden Organismen im Zellatmungsvorgang mit Sauerstoff verbunden und bildet Kohlendioxid wieder und kehrt in die Atmosphäre zurück. Kohlenstoff wird in den Verbindungen innerhalb des Körpers gebunden - von einer Ebene zur anderen trophischen Pyramide übertragen werden, oder wo auch immer der Tod von jedem dieser Organismen in ihrer Zersetzung in welchem Fall der Kohlenstoff, an den Sauerstoff resultiert verbunden Kohlendioxid zu bilden und in die Atmosphäre zu gehen, wo es nach einem abgeschlossenen Zyklus wieder in den Kohlenstoffkreislauf eintreten kann.

Große Bedeutung für die Erhaltung des Zustands und der Menge an Kohlendioxid auf der Erde haben wässrige Pflanzen sowie Kontaktatmosphären und Hydrosphäre, in denen diese Pflanzen als Mediatoren fungieren. In den Meeren und Ozeanen wird ein ausgewogenes System von Kohlendioxid, Bicarbonaten und Carbonaten durch die Regulation von Kohlendioxid in der gesamten Erde bestimmt. Riesige Mengen von gelösten Bikarbonats mit geraden Bächen erreichen das Meer und den Ozean. Durch die Aktivität der grünen Pflanzen wird ein Teil des Bikarbonats zu unbrennbaren Carbonaten, die abgeschieden werden, und der andere Teil des löslichen Kohlendioxids, die je nach ihrer aktuellen Konzentration mit der Atmosphäre ausgetauscht werden oder in Wasser gelöst bleiben. Es ist eine weitere mögliche Form von Kohlenstoff, die bei der Fermentation von organischen Stoffen im Darm von Pflanzenfressern oder Stoffwechselaktivität von fermentierenden Bakterien gebildeter Methan (CH4) ist.

Freigesetztes Methan wird in der Atmosphäre photochemisch oxidiert und der Kohlenstoff in ihm wieder für den Kreisprozess verfügbar. Eine Kohle, die in Lebewesen (Knochen, Garben, Baumsträucher) abgelagert wird, kann nicht in Kohlendioxid umgewandelt werden, sondern fällt in Form von verschiedenen Karbonatgesteinen aus oder wird in Form von Kohle, Öl oder Gas versteinert. Aus diesem Grund wird solche versteinerte oder abgelagerte Kohle vorübergehend aus dem zirkulierenden Prozess ausgeschlossen. Es beinhaltet einige Verzögerungen bei der Verbrennung fossiler Brennstoffe oder beim Auflösen von Karbonatgesteinen, die mit Wasser in Berührung kommen.