Die Geschichte der Landkarte

Fach Fach

Klasse 11

Autor Eminasazic

Veröffentlicht am 17.09.2018

Schlagwörter

Entstehung der Landkarten

Zusammenfassung

Unter Kartographie verstehen wir das Kontrollieren des unerschöpflichen Details, das in einer der geodätischen Aufzeichnungsmethoden aufgezeichnet wurde: orthogonale, polare, photogrammetrische oder GPS-Methode. Der Kartograph ist eine Person, die sich mit Kartographie beschäftigt. Kartografie umfasst Kartenprojektion, Kartenproduktion und Reproduktion. Kartographische Projektionen decken die mathematischen Grundlagen für die Entwicklung von geodätischen Plänen und Karten ab und befassen sich mit der mathematischen Abbildung von Linien und Punkten von der physischen Oberfläche der Erde in flache Projektionen.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Das Wort Kartographie wurde vom lateinischen Wort chartale abgeleitet und griechische Wörter wurden graphisch geschrieben. Kartographie ist eine Disziplin, die sich mit dem Erstellen, Studieren und Replizieren von Charts beschäftigt, nämlich: großräumig, mittelgroß und kleinteilig. Die Aufeinanderfolge von Karten enthält Karten R = 1: 500, R = 1: 1000, R = 1: 2500 und Grundzustandskarten R = 1: 5000 und R = 1: 10000. Das mittlere Kartenfeld enthält Karten R = 1: 25.000, R = 1: 50.000, R = 1: 100.000, etc.

Eine der grundlegenden Aufgaben der Geodäsie besteht darin, dass ein Teil oder die ganze Erdoberfläche (Land, Meer und Ozean) eine Kopie der flachen Karten mit möglichst wenig Deformation erhält.

Historische Entwicklung der Kartographie
Der historische Überblick über die Entwicklung der Kartographie zeigt Konditionalität und Entwicklung der Kartographie, die wirtschaftlichen, sozialen und politischen Entwicklung und Status in der Gesellschaft in verschiedenen historischen Epochen, die klassifiziert werden können:

  • Kartierung primitiver Völker;
  • antike Kartographie;
  • Mittelalterliche Kartographie;
  • moderne Kartographie.

Kartographie der Primitiven Nationen
Die Entstehung der ersten und sehr vereinfachten Karten oder vielmehr der erste Entwurf ist älter als das Auftreten von Lesen und Schreiben und geht etwa auf 5000 vor Christus zurück. Die Zeichnungen bezogen sich auf die unmittelbare Umgebung des Stammes, in dem sie lebten. Diese Zeichnungen wurden auf Stein, Tontafeln, auf der Rinde von Bäumen, Palmen, Muscheln und dergleichen. Irgendwo zwischen 1700 und 1500 vor. Chr,fanden die Ägyptern Leidenschaft für praktische geodätische Arbeiten. Im alten Ägypten floss der Nil aus dem Flussbett und überschwemmte große Flächen und fügte Schlamm zu, wodurch die Grenzzeichen des Landes überschwemmt wurden.

Die alten Griechen (Phönizier und Chaldäer) entwickelten durch die ägyptische Leistungen und auf dem Höhepunkt der Sklavengesellschaft Astronomie, Arithmetik, Rheometer und Kartographie.

Ptolemäus Karte der Welt
So hat Alexander Miletski um 500 v. Chr. eine geographische Karte der Mittelmeerküste zusammengestellt. Etwa 100 Jahre n.e. fand er die Werke der Kartographie (wie die Werke von Hiphara), die als erste Siedlungen mit Koordinaten eingeführt haben - geografische Breite und geografische Höhe.
In den Arbeiten von Ptolemäus, die als “Geographie” bekannt sind, wurden mehrere geografische Karten erstellt, und einige von ihnen wurden als unsere Enden dargestellt. Ptolemäus produzierte neben anderen Karten auch eine Sternenhimmelkarte mit über 1000 registrierten Sternen und Planeten.

Kartographie des Mittelalters
In diesem Zusammenhang betrachten wir die wissenschaftlichen Grundlagen der Kartierung und Kartographie mit kartographischen Projektionen.
Die plötzliche Entwicklung der Kartographie in dieser Zeit ist durch die Entdeckung der Presse bedingt. Das erste Buch, das gedruckt wurde, war Ptolemäus “Geographie”. Die nächste Stufe in der Entwicklung der Kartographie begann in der Zeit von 1500 bis 1700, wenn es um die Übersee-Navigation kam und das Ziel, die wahre Form der Erde zu lernen, seine Orte wie Planeten im Universums zu erforschen. Diese Fragen der ersten wissenschaftlichen Personen wurden von Kopernikus und Kepler gestellt, die deswegen Opfer der Inquisition waren.

Ware Form der Erde
Für eine sicherere Schifffahrt war es notwendig, größere Teile der Erde korrekt auf Seekarten abzubilden. Deshalb hat German Mercator eine mathematische Grundlage für die Erstellung thematischer Karten entwickelt. Im 17. Jahrhundert galt die Erde als Ball. Newton, hat auf der Grundlage ihres Gesetzes über die universelle Anziehungskraft der Masse vorgesehen, dass das Land eine homogener Masse ist, die sich Er hat dadurch festgestellt, dass die Ertde an den Polen abgeflacht ist und sie die Form eines Ellipsoids hat.

Heutige Karten und Pläne
Entwicklung von Aerofotogrammetrie, Fernerkundung, elektronischen Messgeräten, Navigationssystemen, Raumfahrttechniken entwickelten auch Kartographie - sowie Erstellung, Verteilung und die Verwendung von Karten und Plänen. Das Internet hat all diese Errungenschaften für jedermann zugänglich gemacht.
Durch die Perfektionierung von Computern sind Software-Anwendungen erschienen, die Karten und Pläne in digitalem Format erstellen. So haben wir heute CAD-Programme (Computer-aided design-compliant design) oder fortgeschrittene Software für die Erstellung von digitalen geodätischen Plänen (DGPs).
Digitale geodätische Pläne unterscheiden sich je nach thematischem Inhalt, daher unterscheiden wir folgende Themen:

  1. geodätische Grundlage;
  2. Katasterpaketen;
  3. Teile von Katasterpaketen nach der Art der Nutzung;
  4. Gebäude und andere Bauobjekte;
  5. Namen und Textbeschreibungen;
  6. Kataster der Linien;
  7. räumliche Einheiten;
  8. Besucherspielplatz;
  9. Topographie;

Heute werden Karten hauptsächlich für Kataster, Straßengestaltung, Eisenbahngestaltung, Raumplanung und ähnliches verwendet. Auch topographische Pläne und Karten sind die Basis für verschiedene wissenschaftliche Studien und eine Vielzahl von speziellen Karten und Plänen für verschiedene Zwecke zu erstellen.
Karten und Pläne sollten sowohl in Bezug auf die Genauigkeit als auch auf das ästhetische Erscheinungsbild gestaltet sein, so dass sie einen breiten Kreis bilden können, wie geodätische Planungshintergründe, wissenschaftliche Studien und Arbeiten zur Planung, Konstruktion und Wartung vieler technischer Einrichtungen.

Fazit
Um die Glaubwürdigkeit und Genauigkeit der Karte und der Pläne zu gewährleisten, müssen bestimmte Regeln beachtet werden. Es ist notwendig, mathematische und grafische Prinzipien anzuwenden, die , um eine Karte oder einen Plan zu erhalten, erstellt werden - die funktional und anwendbar sind. Die Disziplin, die sich mit dem Problem der glaubwürdigen Kartierung der Erde beschäftigt, lehnt eine gerade Karte oder einen Plan ab, was in der Geschichte von der Kartographie erst später kam und deswegen die Karten auch nicht genau waren.