Werbeanalyse

Fach Deutsch

Klasse 9

Autor Joker2017

Veröffentlicht am 17.06.2018

Schlagwörter

Werbeanalyse

Zusammenfassung

Dieses Referat beschäftigt sich mit dem Thema Werbeanalyse. Es wird erklärt, wie eine Werbeanalyse strukturell aufgebaut ist und welche Inhalte die Einleitung, der Hauptteil und der Schlussteil haben müssen.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Die Werbeanalyse umfasst eine ausführliche Betrachtung verschiedener Werbemittel sowie den Vergleich dieser miteinander. Eine Werbeanalyse unterliegt stets einer vorgegebenen Struktur, welche es ermöglicht verschiedene Werbeanalysen miteinander zu vergleichen.

Der Aufbau der Werbeanalyse

Eine Werbeanalyse beginnt immer mit einer Überschrift. Diese beinhaltet in der Regel das Wort Werbeanalyse und den Namen des Produkts, für das geworben wird. Die Überschrift einer Werbeanalyse kann beispielsweise als „Werbeanalyse: XXXXX“ darsgestellt werden, wobei „XXXXX“ als Platzhalter für den Produktnamen bzw. Werbenamen stehen.
Nach der Überschrift der Werbeanalyse folgt die Einleitung. In der Einleitung einer Werbeanalyse müssen sowohl das Produkt, als auch der Hersteller des Produkts genannt werden. Die Fragen, die sich der Werbeanalytiker stellen muss, lauten:
Was möchte die Werbung verkaufen? und Was ist das eigentliche Produkt?

Auf die Überschrift und die Einleitung der Werbeanalyse folgt der Hauptteil. Dieser macht den größten Teil der gesamten Werbeanalyse aus.

Anzeigenbeschreibung

Zunächst muss die Anzeige an sich möglichst ausführlich beschrieben werden. Hierzu ist es nötig, einige inhaltliche Fragen zu beantworten. Beispiele für solche Fragen sind: aus welchen Bildelementen besteht die Werbung? Aus welchen Textelementen besteht die Werbung? Wie ist die Anordnung von Bildelementen und Textelementen? Was befindet sich im Vordergrund? Was befindet sich im Hintergrund? Wie sind die Positionen gewählt? Welchen Platz nehmen sie jeweils ein? Wie ist die Farbanordnung? Wurden schrille und bunte Farben gewählt oder eher schlichte?

Diese Fragen und noch viele weitere dieser Art, müssten in einer guten und umfassenden Werbeanalyse zunächst beantwortet werden, bevor auf den Eyecatcher der Werbung eingegangen werden sollte.

Eyecatcher oder sprachlicher Teaser

Wenn oben genannte Grundfragen beantwortet sind, so lässt sich der Eyecatcher der Werbung oder deren sprachlicher Teaser genauer untersuchen und beschreiben. Anhand dessen können auch die Ziele der jeweiligen Werbung analysiert werden.
Die Analyse kann mit Hilfe des AIDA Prinzips erfolgen. Laut dem AIDA Prinzip soll eine Werbung zunächst die Aufmerksamkeit des Betrachters erregen. Welche Elemente der Anzeige sind Eyecatcher? Was fällt dem Betrachter sprichwörtlich direkt ins Auge und warum ist dies so?

Sieht der Betrachter zuerst das Produkt selbst oder eher ein Testimonial? Der visuelle Blickfang einer Werbeanzeige ist äußerst wichtig und kann neben dem Produkt oder Testimonial auch ein Zeichen oder ein Symbol sein. Es existieren viele Möglichkeiten für einen gelungenen Eyecatcher. Wichtig ist nur, dass dieser dem Betrachter diesem direkt ins Auge fällt und somit die Aufmerksamkeit des Betrachters gewinnt. In der Werbeanalyse ist dieser Eyecatcher ausführlich zu beschreiben. Wird direkt das Produkt offenbart? Wenn ja, warum ist das so? Wird ein Testimonial in der Werbung verwendet? Wer ist es? Welche Funktion hat das Testimonial in der Werbung? Häufig werden in der Werbung Prominente und beim Publikum beliebte Persönlichkeiten, wie Sportler, Musiker oder Schauspieler eingesetzt.

Dies steigert bei deren Fans, nachgewiesen, das Kaufinteresse am Produkt. Wie wurden die Farben und Effekte so gewählt, wie sie gewählt worden? Was sollen die Farben beim Betrachter der Werbung auslösen, welche Emotionen sollen sie wecken? Gibt es sprachliche Besonderheiten und welche sind dies? Welche rhetorischen Mittel und Stilmittel werden in der Werbung verwendet? Was genau soll damit betont und erreicht werden? Weshalb sind die einzelnen Elemente der Werbung oder der Anzeige so gestaltet worden, wie sie gestaltet worden sind. Die Werbeanalyse muss in der Lage sein alle Fragen ausreichend zu beantworten.

Hat dies geklappt, so geht es nach dem AIDA Prinzip anschließend darum, dass Interesse des Betrachters der Anzeige (und somit potentiellen Kunden) zu gewinnen. Dies gelingt mit interessanten Fakten zum Produkt oder beispielsweise auch durch eine Demonstration der Anwendung und der Vorzüge dieses Produkts. Hierbei wird oft ein Alleinstellungsmerkmal gewählt und in der Werbung besonders hervorgehoben.

Zielgruppe der Werbung und deren Bedürfnisse

Ob eine Werbung oder eine Anzeige erfolgreich wird, hängt maßgeblich von der korrekten Zielgruppe und deren Bedürfnissen ab.

Welche ist die korrekte Zielgruppe für das jeweilige Produkt. Mit der korrekten Einschätzung der Zielgruppe und deren Bedürfnisse steht und fällt der Erfolg der Werbung. Also müssen folgende Fragen vor der Erstellung der Werbung beantwortet werden. Welche Zielgruppe soll mit der Werbung angesprochen werden? Um welche Altersgruppe geht es? Handelt es sich um ein geschlechtsspezifisches Produkt? Ist der soziale Status der Betrachter wichtig? Dies ist insbesondere der Fall, wenn es sich um kostspielige Produkte handelt, die sich nicht jeder leisten kann.

Welche Bedürfnisse des Menschen sollen durch die Werbung angesprochen bzw. durch das Produkt erfüllt werden. Eine Hilfestellung bei der Wahl der korrekten Fragen bietet die Bedürfnispyramide des Menschen nach Maslow, welche von den Grundbedürfnissen des Menschen bis hin zur Selbstverwirklichung reicht.

Der Schlussteil einer Werbeanalyse

Sind alle Fragen beantwortet und hinreichend erklärt worden, so kann der Schlussteil der Werbeanalyse verfasst werden. In diesem Teil findet eine Beurteilung der jeweiligen Werbung aus der Sicht der Werbeanalysten statt. Eine Beurteilung ist ausschließlich in diesem Schlussteil gestattet. In allen anderen Bestandteilen der Werbeanalyse ist eine Beurteilung oder Meinungsäußerung nicht gestattet. Im Schlussteil können beispielsweise folgende Fragen gestellt und beantwortet werden: ist die Werbung oder die Anzeige gelungen? Hat die Werbung eine Chance dem Produkt zum Erfolg zu verhelfen? Wird die Werbung die gewünschte Zielgruppe erreichen und Wirkung haben? Der Schlussteil der Werbeanalyse kann auch mit einem Fazit verglichen werden. Allerdings ist zu beachten, dass der Schlussteil einer Werbeanalyse nicht zu lang wird. Er sollte vom Umfang der eine halbe Seite im Deutschunterricht nicht überschreiten.