Schriftsteller Benjamin von Stuckrad - Barre

Fach Fach

Klasse 7

Autor Joker2017

Veröffentlicht am 19.08.2018

Schlagwörter

Benjamin von Stuckrad-Barre

Zusammenfassung

Dieses Referat befasst sich mit dem deutschen Schriftsteller, Journalisten und Moderator Benjamin von Stuckrad - Barre. Es wird auf dessen Radio- und Fernsehkarriere aber auch auf dessen Suchtprobleme eingegangen.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Bei Banjamin von Stuckrad – Barre handelt es sich um einen deutschen Schriftsteller, Journalist und Moderator, dessen Literatur zur Popliteratur gehört und der am 27. Januar 1975 in Bremen geboren worden ist.

Biografie

Benjamin von Stuckrad – Barre wurde in Bremen geboren und wuchs in Rotenburg an der Wümme auf. Seine Eltern waren Pastoren. Benjamin von Stuckrad – Barre hat drei ältere Geschwister. Er ging von 1987 bis 1990 auf das Ratsgymnasium in Rotenburg an der Wümme. Bereits seit seiner Jugend interessierte er sich für die Literatur. Seine ersten schriftstellerischen Werke stammen aus dem Jahre 1993. Ein Jahr später legte Benjamin von Stuckrad – Barre sein Abitur am Max – Planck – Gymnasium in Göttingen ab.

Anschließend zog der nach Hamburg und studierte Germanistik. Dieses Studium brach er jedoch kurz nach dem Beginn wieder ab. Im Anschluss daran, begab sich Benjamin von Stuckrad – Barre in eine Orientierungsphase und absolvierte mehrere Praktika, wie beispielsweise beim Norddeutschen Rundfunk (NDR) sowie er taz. Nach der Beendigung der Praktikaphase, konnte er unter anderem eine Anstellung als Redakteuer bei der deutschen Lizenzausgabe der „Rolling Stone“ sowie eine Anstellung als Produktmanager beim Plattenlabel „Motor Music“ bekommen. Etwas später wurde Benjamin von Stuckrad – Barre Autor der Harald Schmidt Show. Darüber hinaus arbeitete er parallel, gelegentlich freiberuflich bei diversen Zeitungen und Zeitschriften. Hierzu gehörten unter anderem die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“, der „Stern“ sowie „die Woche“.

Benjamin von Stuckrad – Barre strebte darüber hinaus auch eine Karriere als Schriftsteller an. Einem größeren Publikum bekannt, wurde er im Jahre 1998, als er seinen Debütroman „Soloalbum“ veröffentlichte, welcher im Jahre 2003 verfilmt wurde. In den Folgejahren entwickelte sich Benjamin von Stuckrad – Barre zu einem erfolgreichen Popliteraten der 1990er Jahre.

Alkoholsucht und Kokainsucht

Seine Karriere kam jedoch aufgrund seiner Alkoholsucht und Kokainsucht ins Stocken. Einige Jahre später stand er öffentlich zu seinen Suchtproblemen. Im Jahre 2004 wurde er Protagonist in der Dokumentation „Rausch und Ruhm“, unter der Regie von Herlinde Koelbl.

In dieser sehr persönlichen Dokumentation, ließ sich Benjamin von Stuckrad – Barre in seiner äußerst heruntergekommenen Wohnung von der Kamera begleiten. Dort versuchte er mit den körperlichen Folgen des zuvor absolvierten Entzugs klar zukommen und außerdem seine Depressionen in den Griff zu kriegen. Auch bei seinem Aufenthalt in einer Spezialklinik und in einer Wohngemeinschaft für Suchtkranke, ließ er sich von Herlinde Koelbl und ihrem Team filmen. Er gab ihr die Erlaubnis seinen menschlichen Verfall, sowohl den Körperlichen, als auch den Seelischen, zu Filmen und sehr detailliert wieder zu geben. Hierzu gehörten auch sehr private Aufnahmen und intime Momente. Benjamin von Stuckrad – Barre gelang es letztlich seine Sucht zu überwinden.

Nach eigenen Aussagen, lebt er seit dem Jahr 2006 frei von Alkohol und Drogen. Er gab an, dass der Verzicht auf Alkohol, ihm leichter fallen würde, als der Verzicht auf Drogen.

Neuordnung des Lebens

Benjamin von Stuckrad – Barre zog noch mehrere Male in seinem Leben um. Von Hamburg zog er zunächst nach Köln und anschließend nach Zürich in die Schweiz. Seit dem Jahre 2006 lebt er wieder in Berlin. Während seiner Zeit in der Schweiz, gelang ihm ein Fernseh – Comeback. Er moderierte seit Frühjahr 2005 die Sendung „Stuckrad bei den Schweizern“ für das Schweizer Fernsehen. In diesem Format gibt er satirisch mit seinem Leben als Deutscher in der Schweiz um. Er traf sich unter anderem mit zahlreichen Schweizer Prominenten, welche ihm als Deutschen, bei der Einbürgerung unterstützen sollten.

Auch nach seiner Rückkehr nach Deutschland, im Jahre 2006, war Benjamin von Stuckrad – Barre weiterhin als Moderator tätig. Er moderierte bei You FM, dem Jugendsender des Hessischen Rundfunks, die Sendung „Enzyklopädings“. In diesem Format, war er gemeinsam mit seinen Zuhörern auf der Suche nach Dingen, die wirklich wichtig sind und versuchte mit ihnen eine eigene Enzyklopädie zu erstellen.

Benjamin von Stuckrad – Barres Karriere stabilisierte sich im Laufe der Zeit wieder. Seit Beginn des Jahres 2008 schreibt er exklusiv für Zeitungen der Axel Springer AG.

Im Zeitraum zwischen 2010 und 2013 moderierte er die politische Unterhaltungssendung „Stuckrad Late Night“. Dies war seine erste, eigene Late Night Show und wurde von dem deutschen Schauspieler Christian Ulmen produziert. Anfangs lief die Sendung auf dem Fernsehsender ZDFneo, später unter dem Titel „Stuckrad – Barre“ auf Tele5 und anschließend als Stream auf ulmen.tv.

Im Jahre 2012 wäre Axel Springer 100 Jahre alt geworden. Anlässlich dieses Ereignisses, beauftragte ihn die Axel Springer AG damit, ein Theaterstück zum 100. Geburtstages, des Verlagsgründers zu schreiben. Dieses sollte Axel Springers charakteristische Eigenschaften als Visionär, Lebemann sowie Tycoon darstellen. Des Weiteren sollte die Liebesgeschichte zwischen Axel Springer und seiner Ehefrau Friede Springer besonders hervor gehoben werden. Bei der Aufführung des Theaterstücks nahm Friede Springer, in der ersten Reihe sitzend, persönlich teil. Die Axel Springer AG machte ihr das Theaterstück zum persönlichen Geschenk.

Ende 2013 wurde Benjamin von Stuckrad – Barre zusammen mit seinem Kollegen Hajo Schumacher vom Journalistenbund mit dem „Deutschen Reporterpreis 2013“ für das beste Interview des Jahres 2013 ausgezeichnet.

Ein weiterer Erfolg in seiner Fernsehkarriere war die Talkshow „Stuckrads Homestory“ des Senders RBB Brandenburg. Diese Talkshow wurde am Herbst 2014 in sechs Folgen ausgetrahlt. Benjamin von Stuckrad – Barre besuchte in jeder Folge einen Prominenten. Die Spannung der Sendung bestand darin, dass es ihm vorab nicht bekannt war, welchen Prominenten er in der Sendung treffen würde. Somit konnte sich Benjamin von Stuckrad – Barre nicht auf diesen vorbereiten und musste in der Talkshow improvisieren. Die prominenten Gäste waren Bettina Böttinger, Katja Ebstein, Lars Eidinger, Udo Lindenberg, Jimi – Blue Ochsenknecht und die Band Westbam.