Parzival Zusammenfassung

Fach Deutsch

Klasse 12

Autor aschi2403

Veröffentlicht am 02.08.2018

Schlagwörter

Parzival Ritter Mittelalter Zusammenfassung

Zusammenfassung

Fast den Inhalt der Geschichte des Ritters Parzival sowie dessen Werdegang mit all seinen Fehlern zusammen. Beschäftigt sich auch mit einzelnen Elementen bzw. Symbolen wie dem Gral, der Gralsburg und Personen wie Herzeleide (Parzivals Mutter).

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Gral
Der heilige Gral aus dem einst Jesus mit seinen Jüngern beim letzten Abendmahl getrunken hat. Er spendet alles an Essen und Getränken was von den Gästen und Bewohnern der Burg begehrt wird.


Gralsburg
Die Gralsburg kann man nicht finden nur weil man möchte, sondern wenn man würdig ist zeigt einem Gott den richtigen Weg zur Burg. Der Rittersaal hat wunderschöne Kronleuchter außerdem stehen an den Wänden hundert Ruheposter. Mitten im Saal stehen 3 marmorne Feuerstätten.


Herzeleide
Herzeleide ist die Witwe von Gachmuret, welcher im Kampf von Bagdad den Rittertod gefunden hatte. Sie hat einen Sohn namens Parzival. Außerdem ist Herzeleide eine liebevolle Mutter. Jedoch ist sie etwas überfürsorglich, denn als Parzival in die weite Welt hinausziehen will versucht sie seinen Versuch zu sabotieren und gibt ihm billige Kleidung sowie schlechte Verhaltensweisen mit auf den Weg in der Hoffnung Parzival würde es zu nichts bringen und wieder zu ihr zurückkommen. Dahinter steckt auch der Tod ihres Mannes den nach diesem will sie ihren Sohn vom Rittertum fernhalten, da es ihr und Parzival nur noch mehr Leid bringen würde.


Ratschläge
• Jeden grüßen
• Triffst du auf eine Frau sei höfflich, schau das du ihr einen Kuss und Ring abnimmst
• Dunkle Gewässer meiden
• Gegenüber Alten Achtung haben, Ratschläge annehmen


Kundrie
Kundrie ist eine Jungfrau, welche schönes Gewand anzieht, jedoch als sehr hässlich beschrieben wird. Jedoch ist sie sehr intelligent und weise. Sie ist die Fluchbotin des Grals. Kundrie erscheint als Parzival mit der Tafelrunde von König Artus speist. Sie ist zu diesem Zeitpunkt sehr unfreundlich zu allen Anwesenden und schimpft darüber das Parzival seinen Ritterlichen Pflichten nicht nachkommt und sein Verhalten auf der Gralsburg.


Sigune
Sigune ist die Schwestertochter von Parzival. Als Parzival sie das erste mal trifft trauert sie gerade über den Verlust ihres Verlobten, welcher von Herzog Orilus erschlagen wurde. Als Parzival ihr verspricht sich für sie an Herzog Orilus zu rächen indem er ihn zu Zweikampf herausfordert, bereut diese seine Kampfeslust geweckt zu haben, den sie befürchtet das er im Zweikampf sterben könnte. Als Parzival sie nach seinem Besuch auf der Gralsburg wieder trifft trauert sie immer noch um ihren Verlobten. Parzival erzählt ihr von seinem Besuch auf der Gralsburg. Diese ist entsetzt von seinem Verhalten und will nichts mehr mit ihm zu tun haben.


Werdegang von Parzival
Parzival wuchs unter keinen königlichen Verhältnissen auf da seiner Mutter zwar eine Königin ist, jedoch nach dem Tod ihres Mannes vom Thron gestoßen wird.
Parzival konnte gut mit Wurfspießen umgehen. Eines Tages trifft er vier Ritter im Wald und beschließt darauf, dass er selbst Ritter werden möchte. Seine Mutter voller Sorge stattet ihn mit lächerlich wirkender Kleidung aus und gibt ihm schlechte Verhaltenstipps mit auf den Weg er würde es als Ritter zu nichts bringen und wieder zu ihr zurückkommen. Als Parzival sich auf den Weg macht stirbt seine Mutter, doch er bekommt davon nichts mit. Schon bald trifft Parzival auf Jeschute, die Frau des Herzogs Orilus. Er wendet die schlechten Verhaltenstipps seiner Mutter an und schleicht sich in ihr Zelt. Dann gibt er der Frau einen Kuss und zieht ihr den Ring vom Finger. Als diese sich beschwert ignoriert Parzival dies und antwortet „Meine Mutter lehrte mich so“ und meint er habe Hunger. Als der König dies herausfindet bestraft er seine Frau dafür. Sie wird zu seiner Magd.
Parzival wandert weiter und trifft auf eine weinende Jungfrau, welche den Verlust ihres Verlobten betrauert. Parzival erkennt das es sich hierbei um Sigune die Schwestertochter seiner Mutter handelt. Parzival verspricht sich am Mörder zu rächen doch Sigune befürchtet das er den Zweikampf mit Herzog Orilus nicht überleben wird, deshalb weist sie ihn in die falsche Richtung.
Schließlich trifft Parzival müde vom langen Ritt auf eine Fischerhütte und bittet um einen Schlafplatz doch der Fischer weigert sich, erst als Parzival ihm den Ring anbietet stimmt er zu. Am nächsten Tag macht sich Parzival auf den Weg zum Königshof von Artus. Vor der Stadt trifft er auf Ither von Gahawieß, welcher sich in einem Streit mit König Artus befindet. Dieser bittet Parzival dem König eine Nachricht zu überbringen. Als Parzival am Königshof ankommt meldet er sich um für Artus gegen Ither von Gahawieß zu kämpfen. Dieser stimmt schließlich zu und überraschenderweise gewinnt er den Kampf. Nachdem Artus ihn zum Ritter geschlagen hat macht Parzival sich auf den Weg und trifft schließlich auf Gurnemanz, welcher ihm das Rittersein beibringt.
• Zweikampf
• Ritterliche Tugenden, Gottesdienst, Frauendienst
• Höffliches Benehmen
• Milde und Güte walten lassen, wenn jemand am Boden liegt
• Keine hat meine Mutter gesagt
• Nur Fragen, wenn es nötig ist (hat auf der Gralsburg die Mitleidsfrage nicht gestellt)


Als nächstes trifft er auf eine unter einer Hungersnot leidenden Stadt. Dort hilft er der Königin Kondwiramur das feindliche Belagerungsheer zu beseitigen und heiratet diese schließlich. Doch Parzivals Abenteuerlust bringt ihn dazu weiterzuziehen.
Schließlich besucht er die Gralsburg, weiß jedoch nicht wie er sich verhalten soll und wird schließlich hinausgeworfen. Als er schließlich erneut auf Sigune trifft erzählt er ihr von seinem Besuch auf der Gralsburg. Diese will schließlich nichts mehr mit ihm zu tun haben. Parzival zieht weiter und trifft Jeschute wieder die mit Lumpen bedeckt ihrem Gemahl folgte. Parzival möchte seinen Fehler korrigieren und besiegt Herzog Orilus im Zweikampf. Er tötet ihn nicht, sondern lässt ihn frei unter der Bedingung, dass er seine Frau wieder liebevoll behandelt und ihr alles verzeiht. Dieser willigt ein.
König Artus möchte Parzival für seine Tafelrunde gewinnen, als er eines Tages mit seinen Rittern in Schneebedeckter Landschaft ganz in der Nähe von Parzival lagerte. Schließlich wird Parzival in die Tafelrunde aufgenommen und alle Tischgenossen boten ihm ritterliche Freundschaft an. Doch plötzlich taucht Kundrie, die Fluchbotin des Grals, auf. Sie beschimpft Artus und beschwert sich bei Parzival, er habe sich auf der Gralsburg falsch verhalten.


Schließlich macht sich Parzival voller Reue und Demut auf um die Gralsburg zu finden und Amfortas von seinem Elend zu befreien. Doch die Gralsburg kann nicht einfach gefunden werden man kann sie nur finden, wenn man würdig ist und einem Gott den Weg weist. Nach jahrelanger Suche findet Parzival die Gralsburg. Diesmal macht er alles richtig und stellt Amfortas die erlösende Frage. Dieser wird von seinem Elend erlöst und Parzival wird sein Nachfolger. In der Zwischenzeit erfährt er das seine Frau Zwillinge geboren hat und regiert mit seiner Familie an seiner Seite auf der Gralsburg.


Fehler Parzivals
• Parzival stiehlt Jeschute ihren Ring
• Parzival stellt Amfortas der Gralsburg die erlösende Frage nicht

Gurnemanz
Gurnemanz ist ein alter weiser Mann, welcher Parzival die Verhaltensregeln von Rittern bebringt, jedoch führt seine Regel frage so wenig als möglich dazu, dass Parzival sich auf der Gralsburg falsch verhält.


Trevrizent
Trevrizent ist ein streng religiöser alter Mann, der Parzivals Glauben zu Gott wiederherstellt nachdem er durch seinen Fehler auf der Gralsburg seinen Glauben an Gott verloren hat.


Parzival
Parzival, der Sohn des Ritters Gachmuret und der Witwe Herzeleide wächst in einem einfachen Haus in einem Wald auf. Eigentlich ist er ein Königssohn, doch als sein Vater starb wurde seine Mutter vom Thron gestoßen. Parzival ist sehr abenteuerlustig und möchte zum Leid seiner Mutter Ritter werden. Parzival ist wohlgestaltet und stark an Gliedern. Am Anfang als er durch die Welt hinauszieht ist Parzival Ahnungslos wie sich ein Ritter richtig zu verhalten hat. Doch nach seinem Treffen auf Gurnemanz verhält er sich erwachsener. Parzival ist sehr hilfsbereit jedoch etwas naiv. Weiters gehört zu seinen Stärken sein Mut.


Feirefiz
Stiefbruder von Parzival, kämpft zum Schluss gegen Parzival, Parzival verschont ihn, dadurch steigt er wieder auf und kommt zur Gralsburg