Leseprojekt - Free Willy der Ruf der Freiheit

Fach Deutsch

Klasse 8

Autor Joker2017

Veröffentlicht am 12.05.2018

Schlagwörter

Free Willy Wal Orca Freiheit Freundschaft

Zusammenfassung

Dieses Referat behandelt das Buch zum Film Free Willy der Ruf der Freiheit. Das Buch handelt von dem zwölfjährigen Heimkind Jesse, der sich mit dem Orca Wal Willy anfreundet und diesen in die Freiheit begleitet.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Das Buch Free Willy aus dem Jahre 1993 handelt von der ungewöhnlichen Freundschaft zwischen dem Heimkind Jesse und dem Orca Wal Willy. Jesse ist zwölf Jahre alt und lebt bereits seit vielen Jahren in einer Jugendeinrichtung. Sein leiblicher Vater ist tot, seine leibliche Mutter lebt zwar noch, konnte sich aber nicht um den Jungen kümmern und legte ihn als Kleinkind vor dem Heim ab. Sie ist seitdem untergetaucht. Jesse wünscht sich nichts sehnlicher, als von ihr zu hören und wieder bei ihr wohnen zu können.

Jesse ist ein sehr intelligenter Junge. Allerdings ist er auch sehr dickköpfig und reißt immer wieder aus, weil er sich von einer Gruppe schwer erziehbarer, älterer Jugendlichen hingezogen fühlt und „dazu gehören“ möchte. Als er vor der Polizei flieht, brechen er und ein Freund eher zufällig in das örtliche Aquarium ein, lösen dabei jedoch einen für sie unhörbaren Alarm aus. Die beiden Jungen finden zufällig Spraydosen und beginnen die Zuschauerraum des Aquariums mit Graffiti zu besprühen. Als die Polizei eintrifft gelingt es nur Jesses Freund Perry zu fliehen, Jesse selbst wird verhaftet und zurück in die Jugendeinrichtung gebracht. Hier wird er von Sozialarbeiter Dwight in Empfang genommen. Dieser weist Jesse zwar zurecht, hat aber auch Mitleid mit ihm. Er teilt Jesse mit, dass es eine Pflegefamilie gibt, die Greenwoods, welche ihn bei sich aufnehmen möchte. Zunächst ist Jesse davon alles andere als begeistert aber die Greenwoods empfangen ihn sehr herzlich.

Die Inhaber des Aquariums verzichten auf eine Anzeige, die Bedingung ist jedoch, dass Jesse die Graffitis selbstständig entfernt. Er wird hierbei von den Mitarbeitern und Tiertrainern Randolph und Rae beaufsichtigt. Jesse zeigt zunächst wenig Interesse daran, sich mit diesen mehr zu unterhalten als unbedingt notwendig, doch die Tiere im Aquarium und hierbei insbesondere der Orca Wal Willy haben es ihm angetan. Jesse beobachtet Willy sehr genau und verbringt seine Pausen immer wieder bei dem Orca. Jesse gelingt es, dass Interesse des Orcas zu wecken. Nachdem er viel Zeit bei ihm verbracht hat, bringt er ihm sogar erste kleine Tricks bei und füttert ihn auch. Dies überrascht sowohl Randolph als auch Rae, denn keiner der Trainer hat es je geschafft, einen Zugang zu dem Tier zu finden. Randolph ist indianischer Abstammung und hat den festen Glauben daran, dass Orcas den Menschen direkt in die Seele gucken können, wenn sie dies nur wollen. Willy mochte jedoch weder ihn noch Rae ansehen aber anscheinend Jesse. Nachdem dieser die Graffitis entfernt hat, dringt er nachts noch einmal in das Aquarium ein, allerdings diesmal nur um sich in Ruhe von Willy verabschieden zu können. Aufgrund einer Unachtsamkeit stürzt Jesse und fällt bewusstlos ins Walbecken hinein.

Willy bemerkt dies und bringt Jesse an die Wasseroberfläche und legt ihn am Beckenrand ab. Von dem Lärm aufgeschreckt kommt Randolph zur Hilfe und bringt diesen nach Hause. Jesses Pflegeeltern die Greenwoods sind zunächst sauer, dass Jesse wieder mal ausgerissen ist aber auch erleichtert, dass ihm nichts Schlimmes zugestoßen ist. Randolph mischt sich in die Unterhaltung ein und lobt Jesses Arbeit in den höchsten Tönen. Er bietet dem Jungen darauf hin einen Ferienjob an. Jesse ist begeistert und auch die Greenwoods sind froh, dass Jesse endlich etwas gefunden hat, was ihm Freude bereitet. Daher stimmen sie zur und Jesse darf zukünftig offiziell im Aquarium arbeiten. Er beginnt Willy zu trainieren und schon bald, soll er seine eigene Show bekommen. Die Generalprobe läuft hervorragend, doch die eigentliche Show misslingt, da Willy aufgrund von Nervosität und vieler Leute die gegen das Bassin trommeln Angst hat und sämtliche Kunststücke verweigert. Jesse ist bitter enttäuscht und wütend, als er vom Publikum ausgebuht wird. Auch als seine Freunde ihm alle vergewissern, dass er nichts falsch gemacht hat, kann ihn nicht trösten. Er läuft davon und will erstmal seine Ruhe haben.

Nachts beschließt er endgültig von den Greenwoods wegzulaufen. Er setzt seinen Plan in die Tat um und geht ein letztes Mal zu Willy ins Aquarium. Dort beobachtet er, wie die Inhaber des Aquariums Willys Bassin manipulieren, um die Versicherungssumme in Höhe von einer Million US Dollar für den Wal zu kassieren. Jesse alarmiert Randolph und dieser wiederum Rae. Gemeinsam starten sie eine riskante und spektakuläre Befreiungsaktion. Sie transportieren Willy auf einem Anhänger durch den Staat und versuchen ihn zurück zum Meer zu bringen, damit er in Freiheit leben kann und zu seiner Walfamilie zurückkehren kann. Nach der Überwindung von einigen Hindernissen gelingt es ihnen tatsächlich mit Willy bis zur Bucht vorzustoßen. Doch auch die Inhaber des Aquariums sind inzwischen dort angekommen und haben Fangboote mit Netzen herausgeschickt. Die einzige Möglichkeit für Willy in die Freiheit, ist ein Sprung über die Kaimauer. Jesse realisiert schnell, dass der Sprung in die Freiheit die einzige Chance ist, Willy zu retten. Orca Wale sind zwar in der Lage hoch zu springen aber Willy hat lange Zeit in Gefangenschaft verbracht und ein rettender Sprung auf Kommando ist eher unwahrscheinlich. Jesse weiß das und lockt den Wal an die Kaimauer, er redet Willy ein letztes Mal gut zu, schickt ihn dann weg, damit dieser Schwung holen kann und dann gelingt es Willy tatsächlich auf Jesses Zeichen hin über die Kaimauer in die Freiheit zu springen.

Das Buch bzw. der Film haben jedoch nicht nur für Willy ein Happy End, sondern auch für Jesse. Das seine Pflegeeltern Annie und Glen ihn bei der Freilassung von Willy unterstützt haben, bedeutet ihm sehr viel. Dieser gemeinsame Erfolg schweißt ihn sowie seine Pflegeeltern zusammen. Jesse hat zum ersten Mal in seinem Leben eine richtige Familie und Freunde gefunden. Der Film zum Buch ist einer der erfolgreichsten Tierfilme der Welt. Es wurden noch zwei weitere Fortsetzungen in fast der gleichen Schauspielerbesetzung gedreht. Lediglich Tiertrainerin Rae ist im zweiten Teil des Filmes nicht mehr dabei, da die Handlung dieses Films nicht mehr im Aquarium spielt. Tiertrainer Randolph hingegen spielt auch in Free Willy II – Freiheit in Gefahr mit, nachdem er seinen Job im Aquarium aufgegeben hat und nun als Naturforscher arbeitet.