Inhaltsangabe für das Werk Faust (Teil 2)

Fach Fach

Klasse 12

Autor Eminasazic

Veröffentlicht am 10.09.2018

Schlagwörter

Faust Charakterisierung

Zusammenfassung

Dieses Referat behandelt die Inhaltsangabe von dem Werk "Faust", von J. W. Goethe. Wie auch im ersten Teil erwähnt, ist dieses Werk in zwei Teilen geteilt - Das Leben und Tod der Hauptfigur. Goethe hat mit diesem Werk die Geschichte des Dadaismus geprägt.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Inhaltsangabe (Teil 2)

Auf der Straße bemerkt Faust eine junge Frau und verliebt sich sofort, aber sie lehnt seine Annäherung ab. Faust befahl Mephistopheles, dass das Mädchen sein sei oder er würde ihren Handel brechen. Er versprach ihm, sie in ihr Zimmer zu bringen, wenn sie nicht da ist, und Faust befahl ihm, ein Geschenk zu kaufen. Faust war in ihrem Zimmer und sah, dass es sehr anhenehm ist. Faust lässt ihr die Schachtel Schmuck da. Margareth traf sich mit Faust, durch die Macht von Mephisto und sie verliebten sich. So begann die Liebe zwischen ihnen, aber nicht sehr lange. Nach einiger Zeit der Unterhaltung und Liebesgestehenissen, verlässt sie Faust zusammen mit dem Teufel. In dieser Nacht sind alle Hexen, böse Kreaturen und magische Kreaturen auf dem Berg versammelt. Da erfuhr er, dass Margareth ihr Baby getötet hat und dafür verhaftet wird. Faust befiel Mephistopheles ihn ins Gefägniss zu bringen, aber er warnte ihn von den bösen Geistern, die Rache wegen dem Tod ausüben möchten. Er bittet Margareth mit ihm zu fliehen, aber sie lehnt ihn ab. Später wird Margareth unter unbekannten Umständen getötet.

Tod von Faust

Mephistopheles bringt Faus in das Zimmer, das sein erstes Zimmer war. Ein Student, der mit Mefistofeles im ersten Teil gesprochen hat, erscheint und sagt, dass er sein Studium abgeschlossen hat und viel gelernt hat. Wagner, der Faust an der Universität ablöst, entdeckte, wie man Homunkulus, eine kleine menschliche Figur, schuf. Homunkulus beginnt ein Gespräch mit Mephistopheles und Wagner und lädt sie ein, zur klassischen Valpurg Nacht in Griechenland zu gehen, wo Geister der griechischen Mythologie auftauchen. Sie gehen zu Faustus, lassen Wagner zurück und raten ihm, mit seinen Entdeckungen fortzufahren. In Griechenland sucht Faust nach seiner idealisierten Version von Helena. Homunkulus will einen Weg finden, ein richtiger Mann zu werden, währen Mefphistopheles erotische Freuden sucht. Der dritte Akt findet in Sparta nach dem Trojanischen Krieg statt. Helena und andere Frauen machen sich Sorgen um ihre Zukunft. Mephistopheles kam verkleidet als Gabel in Forriad und sagte ihnen, dass sie in Gefahr sind, weil Menelai sie töten will. Es sollte in einem nahe gelegenen Schloss stattfingen, jedoch lügte er sie an, und Faust hat das alles organisiert. Mit dem Verlassen der Burg ändert sich die Zeitperiode, also ist es eine Periode des Mittelalters, und Faust ist ein Ritter, küsste Helenas Wange und erklärt ihr seine Liebe. Faust lädt Helena ein, nach Arcadia zu kommen, wo sie glücklich sein würden. Als sie nein sagte, entschied er, von einer Klippe zu stürzen. Sein Körper verschwindet, aber Kleidung bleibt auf dem Boden. Seine Stimme war sehr laut, was seine Mutter dazu eingeladen hat, sich ihm anzuschließen. Helena vergibt Faustus und verlässt ihn. Nach diesem Geschehen, bieten Faust und sein treuer Diener den Kaiser Hilfe. Nachdem der Diener von Faust seine Magie einsetzte, belohnt der Kaiser Faust mit einem Land in der Nähe vom Meer, was er als wertlos hällt. Faust will der Besitzer aller Länder in der Region sein, aber Filemon und Baukid weigern sich, seinen Anteil zu verkaufen. Deshalb befahl Faust Mephistopheles, sie loszuwerden und ihre Besitztümer für ihn freizugeben. Er tötet sie, die Besitztümer werden verbrannt und Fausta ist in starker Wut und Wut gefangen. Er fühlte sich schuldig, weil er nicht wollte, dass sein Plan endete, aber Filemon und Baukid wollten eine andere Immobilie anbieten. Während sich Mephistopheles vorbereitete, die Seele von Faust zu nehmen, erschienen Engel und lassten Faust von Mephistopheles frei, damit sie ihn zum Himmel führen können, weil die Liebe ihn befreit hat.

Analyse der Charakteren

Faust - die Hauptfigur dieser Arbeit. Der gelehrte Mann und ein Alchimist, der alles Wissen erlangt hat, welche er auf die gewöhnliche Art und Weise erwerben könnte, ist aber immer noch unzufrieden, weil er weiß, dass es etwas größeres existiert, was er nicht finden kann. In dem Wunsch, dieses Wissen und übernatürliche Kräfte zu besitzen, schließt er eine Abmachung mit dem Teufel und bietet ihm alles an, was er als Gegenleistung für seine Seele will. Seine Leidenschaft und sein Verlangen nach Wissen sind so groß, dass es ihm egal ist, was er nach seinem Tod mit seiner Seele sein wird.Der zweite Teil erwähnt nicht die Ereignisse des ersten Theaterstücks. Jedoch weiterhin seine Reise mit Mephistopheles, der nun keine Grenzen von Zeit und Ort kennt, während sie nach Griechenland und ins Mittelalter reisen, zum Zeitpunkt der Helen of Troy, mit dem Faust heiraten und Kinder hat. Aber diese Beziehung ist auch zum Ruin verurteilt. Erst am Ende versöhnte sich Faust mit der Tatsache, dass die Menschen nicht danach suchen sollten, was ihnen nicht zur Verfügung steht; Was ist jenseits ihrer Fähigkeiten ist, also müssen sie das Leben akzeptieren, welches ihnen gegeben wurde. Deshalb konnte der Teufel seine Seele, die ihm ursprünglich versprochen wurde, nicht sammeln.

Margareth - Fausts Liebe. Sie trafen sich eines Tages auf der Straße und er wollte sie gleich haben. Er bat den Teufel um Hilfe. Sie war eine keusche, moralische und religiöse Frau, bis sie Faust traf. Sie konnte die Verurteilung des Kindes nicht ertragen, also tötete sie es und das bezahlte sie mit Gefängniss, wo sie Verantwortung und Schuld akzeptierte und sich weigerte, Faust zu retten.

Schriftsteller

Johann Wolfgang von Goethe ist einer der bekanntesten und bedeutendsten Schriftsteller und Dichter der deutschen und Weltliteratur der Romantik und des europäischen Neoklassizismus. Darüber hinaus war er auch Politiker, Gelehrter und Philosoph und Präsident von Weimar. Er wurde 1749 in Frankfurt geboren.
1808 gab Goethe sein berühmtes Drama “Faust” heraus. Weitere bekannte Werke sind seine Romane „Wilhelm Meisters Wander“ und „Wilhelm Meisters Lehrjahre“, das Drama „Torquato Tasso“ und „Iphigenie auf Tauris“, das Poem „King of the Elves“, „Römische Elegien“, „Herman und Dorothy“ und andere.
Goethe starb 1832 in Weimar.