Ein Genie ohne Eigengeruch! - Das Parfum

Fach Fach

Klasse 11

Autor muckel316

Veröffentlicht am 22.08.2018

Schlagwörter

Das Parfum

Zusammenfassung

In diesem Referat geht es um das Buch von Patrick Süskind, "Das Parfum". Es geht um die Handlung in dem Buch, das Leben der Hauptfigur "Jean-Baptist Grenouille" und auch über das Leben des Autors. All das ist hier zu finden.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Das Parfum

In den kommenden Zeilen geht es um das Buch “Das Parfum” von dem Autor Patrick Süskind. Jedoch wird es nicht einzig um das Buch gehen sondern auch um den Autor des Buches.

Wer ist der Autor Patrick Süskind?

Vorweg ist zu Sagen, dass nicht vieles aus dem Privatleben des Autors bekannt ist.

Der Autor Patrick Süskind wurde im Jahr 1949 - am 26 März - in Ambach am Starnberger See geboren. Wie auch er selber, war bereits sein Vater Autor. Jedoch schrieb dieser nicht nur Bücher sondern arbeitete auch für eine Zeitung als politischer Redakteur, zudem hat er mehrere Romane verfasst, ebenfalls zu erwähnen ist, dass Süskind Senior auch mehrere gut gelesene Artikel über die deutsche Sprache geschrieben hat.

Der junge Süskind wuchs in einem Dorf bei Bayern namens Holzhausen auf. In diesem Dorf besuchte er zuerst die Dorfschule und anschließend machte er an dem dortigen Gymnasium sein Abitur und machte anschließend seinen Zivildienst für die Bundeswehr. Nachdem er diesen beendet hatte, ging er nach München um an der dortigen Universität das Studium der Geschichte zu machen.

Was außerdem über den Autor bekannt ist, dass er sowohl in München als auch in Paris und in Montolieu, welches in Südfrankreich liegt wohnt.

Das Buch “Das Parfum”

Die Geschichte des Buches spielt um 1740 in Südfrankreich. Jean-Baptist Grenouille, der die Hauptfigur in diesem Buch ist, wurde am 17 Juli 1739 an einem der schrecklichsten Orte, die Frankreich zu bieten hatte, geboren.

Der Tag seiner Geburt war sehr heiß und er ist eines von vier Kindern. Jedoch plante seine Mutter, wie auch bereits bei ihren vorherigen Kindern, dieses Kind zu gebären und dann ebenfalls umzubringen und unter dem Fischstand zu legen, an dem sie arbeitete.

So passierte es, dass sie auch Jean-Baptist an dem Fischstand gebar und gerade als sie plante auch dieses Baby zu töten, fiel sie in Ohnmacht und fiel noch mit dem Messer auf die Straße. Ein vorbeilaufender Passant rief die Polizei und eben diese, die schnell an den Ort geschehens eilten, stellten die junge Mutter zur Rede. Diese Gestand ihr vorhaben und wurde auf der Stelle von den Polizisten vor Ort verhaftet und nur wenige Tage nach der Geburt ihres Sohnes geköpft.

Die ersten Tage seines Lebens verbrachte Jean-Baptist bei unterschiedlichsten Ammen, von diesen wurde er als Bastard und gefrässig bezeichnet. Zudem behaupteten die Ammen, dass er vom Teufel besessen sei, da er weder am Kopf roch noch in seinem Genitalbereich roch.

So ging es immer weiter in seinem jungen Leben und auch seine nächste Amme bemerkte den Unterschied zwischen Jean-Baptist und den anderen Kindern. Aufgrund dieser Tatsache versuchten seine Ammen ihn umzubringen, scheiterten aber kläglich an ihrem Vorhaben.

Umso älter er wurde, umso mehr bildete sich sein Geruchssinn aus und. Aber auch zu erwähnen ist, das Jean-Baptist eine Kindheit ohne Liebe und Zuneigung erfuhr.

Aufgrund seines gutem Geruchssinn, verfügt er über eine besondere Gabe. Die von ihm besuchten Orte hielt er einzig durch die Gerüche in seinem Gedächtnis. Ein für ihn einschneidener Punkt in seinem Leben war, als er den Umgang mit seiner Gabe endlich beherrschte.

In Frankreich fand ein großes Fest statt, an dem auch Jean-Baptiste Grenouille teilnahm. Bei diesem Fest gab es ein großes Feuerwerk und Jean-Baptist hatte viele neue Gerüche zu verzeichnen. Einem Geruch folgte er und dieser Geruch gehörte zu einem Mädchen, er folgte diesem Geruch und sah ein junges Mädchen in einem Hinterhof sitzen. Er sah wie sie Mirabellen schnitt.

Die Ausmaße seines sehr besonderen Geruchssinn´s wurde immer extremer, je älter er wurde. So wollte er eines Tages die Lieferung für Baldini, der Besitzer einer Parfümerie zu ihm bringen und nahm sie Grimal ab um dies zu erledigen.

Viele Jahre später, Grenouille hatte seine Ausbildung bei Baldini in der Parfümerie beendet und dieser händigte ihm im Anschluss an seine Ausbildung auch einen Gesellenbrief aus.
Das Liebesleben von Jean-Baptiste Grenouille erschien wirklich schwer, da ihn alle für abnormal empfunden haben. Dieses empfinden kam aufgrund seines fehlenden Körpergeruches.

Wer ist Jean-Baptist Grenouille?

Jean-Baptist Grenouille, die Hauptfigur dieses Buches, wurde einst im Jahr 1739 - am 17 Juli - geboren. Seine Mutter brachte neben ihm noch drei weitere Kinder zur Welt, die sie jedoch alle umgebracht hatte.

Seitens Patrick Süskind´s wird die Hauptfigur Jean-Baptist als Bösewicht dargestellt. Diese Ansicht stellte sich aus den unterschiedlichsten Aspekten zusammen. Da sind unter anderem seine Kindheit - in der ihm keine Liebe entgegengebracht bekam und sogar beleidigt wurd - das selbe spiegelte sich in seiner Jugend wieder.
Dazu kam noch erschwerend hinzu, dass er mit der Nase wesentlich besser sah als mit den Augen.

Schlussendlich brachte ihn dieser Geruchssinn sogar soweit, dass er für die unterschiedlichsten Gerüche sogar das Morden begonnen hatte.

Andere Fakten zum Buch

Das Buch, welches im Jahr 1985 von dem Autor Patrick Süskind geschrieben wurde, war einer der größten Erfolge von diesem Autor. Es wurde insgesamt in 48 Sprachen übersetzt.
Im Jahr 2001 willigte Patrick Süskind ein, dass sein guter Freund Bernd Eichinger ( verstorben im Jahr 2011 ) aus den Grundlagen seines Beststeller ein Film daraus machte. Er schrieb das Drehbuch für diesen Film und im Jahr 2006 war die Premiere des Filmes. Der Film erhielt den Namen “Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders”.

Mein Fazit

Mit dem Buch von Patrick Süskind hat der Autor einen großen Erfolg geschrieben. Es ist wirklich sehr gut und auch spannend geschrieben. Dadurch wird der Leser dazu animiert gleich anstatt es beiseite zu legen und das Lesen auf später zu verschieben. Die Geschichte des Jean-Baptist Grenouille ist wirklich sehr ausführlich von dem Autor geschrieben worden und man hat durch die Schreibweise Süskind´s eine bildliche Vorstellung. Egal ob es dort ist wo er geboren wurde, die Verhaftung und Hinrichtung seiner Mutter oder auch seine Ausbildung. Dafür muss man nicht einmal den Film von Bernd Eichinger anschauen.

Quellenangaben
<p><a rel="nofollow" href="https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Parfum">https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Parfum</a></p>