Die Kinder des Teufels - Felix Mitterer

Fach Fach

Klasse 12

Autor aschi2403

Veröffentlicht am 02.08.2018

Schlagwörter

Die Kinder des Teufels Felix Mitterer Folter Hexenverbrennung

Zusammenfassung

In diesem Referat geht es um den Roman "Die Kinder des Teufels" von Felix Mitterer und die Parallelen zu den Hexenverbrennungen einschließlich den dazugehörenden Verhören (auch von unschuldigen Kindern).

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Felix Mitterer „Die Kinder des Teufels“ – Ein Auszug
Arbeitsaufgaben
1) Lese den kompletten Ausschnitt aus dem Theaterstück „Die Kinder des Teufels“. Während des Lesens versuche die großteils lateinischen Begriffe (s.u.) zu erklären – schlage diese in einem (lateinischen) Online-Wörterbuch (sonst duden.de) nach und schreibe eine Erklärung bzw. Übersetzung daneben hin!
a. Abdecker: jemand, der verendete Tierkörper verwertet und beseitigt
b. der Sperl: Nadel mit Griff
c. visum repertum: amtliches Zeugnis für medizinische Untersuchungen
d. der Malefikant: Übeltäter
e. die Visitation: (Durchsuchung), Untersuchung
f. pubertati proximus: der demnächst Geschlechtsreife, demnächst geschlechtsreif
g. zivilisiert: gesittet
h. stigma diabolicum: (teuflisches Brandmal), Teufelsmal
i. das Breve: päpstlicher Erlass in einfacherer Form
j. das Sakrament: (von Jesus Christus eingesetzte zeichenhafte Handlung, die in traditionellen Formen vollzogen wird und nach christlichem Glauben dem Menschen in sinnlich wahrnehmbarer Weise die Gnade Gottes übermittelt) Christliche Handlung
k. in puncto veneficii: Giftmischerei
l. extra locum torturae: außerhalb des Ortes der Folter
m. Constitutum: (Verabredung), Verfassung, Verfügung, Verordnung
n. denunzieren / Denunziation: jemanden öffentlich fälschlicherweise verurteilen // Test
o. die Tortur: (Qual, Quälerei), Folter
p. Kooperativ/Kooperation: die Zusammenarbeit

2) Beschreibe die Verhör- und Foltermethoden, die bei Dionysus zur Anwendung kommen.

  1. Der Gerichtsdiener von Großarl hat ihn geschlagen
  2. Der Freimann schlägt ihn mit einer Rute, welche vorher in einem Weihwasserkessel gelegen ist
  3. Er wird ausgezogen, geschert und visitiert, seine Kleidung wird verbrannt und ihm werden mit Schellen befestigte Ketten an Händen und Füßen angebracht
  4. Zusammendrücken der Wangen, Herausziehen der Zunge, Stechen in die Zunge
  5. Bespritzen mit Weihwasser
  6. Der Freimann würgt ihn mit einem an einer Schnur befestigten Breve
    3) Wie wird der Zauberer Jackl von Dionysus beschrieben? Was kann er alles?
  7. Kann sich unsichtbar machen
  8. Meistens mit mehreren Buben gleichzeitig unterwegs
  9. Geht zum Gericht und horcht, was man sich über ihn erzählt
    4) Was erfährt man über Jackls Mutter?
    Sie wird beschuldigt eine Hexe gewesen zu sein und wurde verbrannt
    5) Wie wird der Teufel beschrieben?
    Hindert Dionysus daran die Wahrheit zu berichten
    Unterschätzt die Macht der Justiz
    Mag geweihte Sachen nicht
    Schreibt seine Geschworenen in ein Buch, märkt nicht selbst
    Verspricht einem Geschorenen alles was er will
    Bringt ihnen bei Mäuse und Ratten herzustellen
    6) Recherchiere historische Fakten zum „Zauberer Jackl“-Prozess (sh. zusätzliche Unterlagen – erhält ihr von mir, somit noch nicht zu machen!)

Hexenhammer/Folter
7) Lies das Handout und fasse das Wesentliche zum Thema „Folter“ und „Hexenhammer“ zusammen (sh. Kopie Laufwerk) (der historische Abriss ist nicht so wichtig)
Als Vorlage für Hexenverfolgungen diente das Buch “Der Hexenhammer” in welchem alle 3 wichtigen Punkte genau beschrieben werden. Woran erkennt man eine Hexe? Kennzeichen und Fähigkeiten einer Hexe sowie Möglichkeiten zur Ausrottung. Gerichtliches Verfahren zur Bekämpfung von Hexen. Jedes Mittel um den Angeklagten zu einem Geständnis zu bringen wird im Hexenhammer legimitiert.
Foltermethoden waren ein wichtiger Bestandteil von Hexenprozessen. Mithilfe von ihnen wurde ein Geständnis, welches zur Hinrichtung notwendig war erzwungen. Die Folter wurde solange angewandt bis ein Geständnis sowie Komplizen genannt wurden.
Es gab viele Foltermethoden z.B. Daumenschrauben und Beinschrauben, Schlagen mit Ruten und gleichzeitiges Strecken des Körpers sowie das Hochziehen an den auf dem Rücken zusammengebundenen Armen.
Manchmal starb ein Angeklagter während er gefoltert wurde, dann wurde der Teufel dafür verantwortlich gemacht. Als Hexen angeklagte Frauen hatten keine Chance da sich die Untersuchungsbeamten beschämt gefühlt hätten, wenn sie unschuldig wäre. Zum Schluss verkündete das “Blutgericht” die Verurteilung.
8) Lies das Handout mit dem Ausschnitt aus dem Hexenhammer und beantworte die drei Fragen auf dem Handout. (sh. Kopie Laufwerk)

  1. Boshaftigkeit, zu nichts nutze, täuschend und hinterlistig, für die Zerstörung fast aller Reiche zuständig
  2. Zeugnisse der Schriften und glaubwürdige Männer, Erfahrung, die Frau zweifelt schneller am Glauben, es mangelt ihr an Verstand
  3. Das Geschlechtliche wird dämonisiert, wollen Männer immer nur täuschen, aus einer krummen Rippe entstanden
Quellenangaben
<p>&ldquo;Die Kinder des Teufels&rdquo; Roman<br />HTL Perg</p>