Der Richter und sein Henker

Fach Deutsch

Klasse 9

Autor Joker2017

Veröffentlicht am 26.06.2018

Schlagwörter

Der Richter und sein Henker

Zusammenfassung

Dieses Referat behandelt den Roman "Der Richter und sein Henker", welcher von dem Schweizer Schriftsteller Friedrich Dürrenmatt im Jahre 1950 verfasst und in den Jahren 1950 bis 1950 in acht teilen in einer Wochenzeitung veröffentlicht worden ist.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Bei „Der Richter und sein Henker“ handelt es sich um einen Roman, welche von dem Schweizer Schriftsteller Friedrich Dürrenmatt in den Jahren 1950 bis 1951 in acht Teilen veröffentlicht worden ist. Die Erstveröffentlichung des Romans fand in der Wochenzeitung „Der Schweizerische Beobachter“ statt.

Inhaltsangabe

Hans Bärlach ist Kriminalkommissar der Schweizer Hauptstadt Bern, dessen bester Mitarbeiter Ulrich Schmied ist. Kommissar Schmied wird jedoch während eines Einsatzes auf einer Landstraße, welche von der Ortschaft Twann nach Lamboing führt, erschossen. Nach dem Leichenfund, kann Hans Bärlach aus gesundheitlichen Gründen nicht selbst ermitteln, daher übergibt er seinem Kriminalbeamten Tschanz diese Aufgabe. Was Hans Bärlach zu diesem Zeitpunkt nicht wissen kann, ist, dass sein Mitarbeiter der Mörder von Ulrich Schmied ist. Während seiner vorgetäuschten Ermittlungen lenkt er den Tatverdacht absichtlich ein eine falsche Richtung. Er nennt den Lobbyisten Gastmann als möglichen Täter, weil dieser in der Nähe des Tatorts ein Haus besitzt, welches ein mögliches Versteck geboten hätte.

Bei einer Ermittlung bei Gastmann wird Kommissar Bärlach von dessen Hund attackiert und verletzt. Sein Kollege, der Kriminalbeamte Tschanz muss das Tier in Nothilfe erschießen. Was dieser jedoch nicht weiss, ist, dass Hans Bärlach diese Aktion inszeniert hat, um an eine Patrone aus seiner Dienstwaffe zu kommen.

Im weiteren Verlauf des Romans wird deutlich, dass Kriminalkommissar Bärlach und Gastmann sich bereits kannten. Gastmann wettete vor einigen Jahrzehnten mit Bärlach, dass er irgendwann ein Verbrechen begehen würde, welches ihm Bärlach niemals nachweisen könne. Dies war ein Mord an einem Kaufmann, welchen er wie einen Selbstmord aussehen ließ. Die Wege der beiden jungen Männer trennten sich nach der Wette. Hans Bärlach wurde Polizist und machte Karriere als Kriminalbeamter und Gastmann wurde ein „erfolgreicher“ Verbrecher. Er ist sehr intelligent und war Bärlach immer den berühmten einen Schritt voraus.

Hans Bärlach kam auf die Idee mit Kommissar Schmied, seinen besten Mitarbeiter auf Gastmann anzusetzen. Dies misslang, da dieser durch Tschanz erschossen worden ist. Daher versucht Bärlach nun, Tschanz, ohne dessen Wissen auf Gastmann anzusetzen. Er hofft, dass Tschanz Gastmann des Mordes bezichtigen wird, um von sich selbst abzulenken. Doch auch, um den Mordfall abzuschließen und der Nachfolger von Kriminalkommissar Schmied zu werden.

Bärlach lehnt im weiteren Verlauf des Romans weitere Ermittlungen gegen Gastmann ab. Tschanz verliert Zunehmens die Hoffnung ist und verzweifelt. Die Verzweiflung wandelt sich schnell in Wut um. Tschanz kehrt zu Gastmann zurück, da er die Sache klären will. Es kommt zum Kampf, bei dem Tschanz Gastmann und seine beiden Diener erschießt.

Auf diese Art und Weise hat Hans Bärlach doch noch über Gastmann gesiegt und ihm seiner Strafe zugeführt, jedoch nicht für die Taten die er eigentlich begangen hat. Bärlach lädt Tschanz zu einem Festessen nach Hause ein. Dieser ahnt nicht, dass Bärlach ihn längst entlarvt hat und ins Gefängnis bringen könnte. Als er ihm beim Essen mitteilt, dass er von dem Mord weiss und auch die entsprechenden Beweise liefert, ist Tschanz verzweifelt. Bärlach lässt seinen Kollegen jedoch gehen, anstatt ihn zu verhaften. Einen Tag später, stirbt Tschanz, als er mit seinem Auto in einen Zug fährt.

Die Hauptpersonen

Hans Bärlach

Hans Bärlach ist ein alter Kriminalkommissar in der Schweizer Hauptstadt Bern. Er ist intelligent, gutmütig, bedächtig und tiefgründig. Er ist schwer krank und sich seines baldigen Todes bewusst. Er treibt bei seinen letzten Ermittlungen ein gefährliches Spiel, da er sich stets im Hintergrund hält und von dort aus versucht die Fäden zu ziehen. Dies birgt jedoch die Gefahr, dass die Sache schnell außer Kontrolle geraten kann. Sein letzter dienstlicher Wunsch ist es, seinen jahrzehntelangen Rivalen Gastmann zu überführen. Es ist ihm bis dato nie gelungen, da Gastmann stets mindestens ein ebenbürtiger Gegner war. Das es Hans Bärlach nicht gelingt, Gastmann zu verhaften, benutzt er seinen zwielichtigen Mitarbeiter Tschanz, als dessen „Henker“. So bleibt Hans Bärlach auch in seinem letzten Fall der Sieger.

Tschanz

Tschanz ist ein Kriminalbeamter in Bern, der Hans Bärlach unterstellt ist. Bärlach macht Tschanz im Mordfall Schmied zu seinem persönlichen Assistenten. Tschanz ist jedoch, obwohl er Polizist ist, ein zwielichtiger Mann mit reichlich krimineller Energie. Tschanz ist übertrieben ehrgeizig und will der Nachfolger von Hans Bärlach werden. Er beneidet seinen Kollegen Schmied, weil dieser der bessere und erfolgreichere Polizist ist. Neid ist auch sein Motiv, für den Mord an seinem Kollegen. Seine Tat bleibt Bärlach nicht lange verborgen. Er benutzt Tschanz daraufhin als „Henker“, welcher Gastmann für ihn töten soll. Am Ende stirbt Tschanz, nachdem er mit einem Zug kollidiert ist.

Gastmann

Gastmann entscheidet sich in seiner Jugend für eine kriminelle Laufbahn. Er ist klug, schnell und ein kühler sowie berechnender Mensch. Er wird aufgrund dieser Eigenschaften zu einem erfolgreichen Verbrecher. Gastmann wohnt in der Ortschaft Lamboing. Gastmann ist von sich äußerst überzeugt. Dies spiegelt sich auch in der Wette mit Kommissar Bärlach wieder, in der er behauptet, ein Verbrechen zu begehen, welches ihm dieser niemals nachweisen könne. Bärlach gelingt es letztlich dennoch, Gastmann in seine Fall zu locken, in welcher er zu Tode kommt.

Adaptionen

Der Roman „Der Richter und sein Henker“ ist aufgrund seiner Erfolge und Berühmtheit, mehrfach verfilmt worden und darüber hinaus auch als Hörbuch und als Comic veröffentlicht worden. Zu den wichtigsten Adaptionen gehören: der erste Film, welcher am 07. September 1957 erstmalig im deutschen Fernsehen gesendet wurde. Die DVD Veröffentlichung des Films im Jahre 2012. Neben dem Hörbuch und dem Comic, gibt es noch eine gleichnamige Oper, welche am 08. November 2008 in Erfurt uraufgeführt worden ist. Der Film war ebenso wie die Romanvorlage sehr erfolgreich.