Der Besuch der alten Dame - Charakterisierung von Alfred Ill

Fach Fach

Klasse 9

Autor Ninchen01

Veröffentlicht am 29.11.2017

Schlagwörter

Dürrenmatt Drama Alfred Ill Der Besuch der alten Dame Charakterisierung

Zusammenfassung

In dem Drama "Der Besuch der alten Dame", geschrieben von Friedrich Dürrenmatt spielt der Protagonist Alfred Ill eine große Rolle. Dies ist eine Inhaltsangabe von Alfred Ill mit vielen wichtigen Aspekten seines Lebens.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Das Drama „Der Besuch der alten Dame“, geschrieben von Friedrich Dürrenmatt im Jahre 1980, behandelt das Thema Rache und Gerechtigkeit am Beispiel der Milliardärin Claire Zachanassian die in ihr Heimatdorf Güllen zurückkehrt um Rache an ihrem damaligen Geliebten Alfred Ill zu üben, der sie für eine andere verließ und mit deren gemeinsamen Kind im Stich ließ.

Im folgenden wird der Protagonist Alfred Ill, der den Spitznamen „Fredi“ (S.104) trägt, charakterisiert.

Alfred Ill gilt am Anfang des Dramas als eine beliebte Persönlichkeit in Güllen seiner Heimatstadt (S. 20) und soll deswegen sogar zukünftiger Bürgermeister der Stadt werden (S.20).

In Güllen besitzt Ill einen kleinen Laden und arbeitet dort als Krämer (S.38).

Alfred Ill, der im Jahre 1889 geboren (S.139) und zu dem Zeitpunkt fast fünfundsechzig Jahre alt ist (S.16), ist Vater von drei Kindern (S.38) einer Tochter Ottilie und einem Sohn Karl, sowie ein uneheliches Kind zusammen mit der Milliardärin Claire Zachanassian, welches jedoch früh gestorben ist.

Er hatte zur damaligen Zeit ein Verhältnis mit Klara Wäscher (S.37) (jetzt Claire Zachanassian), die ihn als schwarzen Panther (S.26) bezeichnete.

Der Kosename von Alfred Ill, wird in dem Drama in Verbindung mit der Wirklichkeit gebracht, da Claire einen schwarzen Panther als ihr Haustier im Gepäck hat. Das Leben des Panthers weist Parallelen zu dem Leben von Alfred Ill auf und verdeutlicht die Macht von Claire auf den Panther und Ill.

Aufgrund des damals so guten Verhältnisses von Claire und Ill, soll Ill den Bewohnern Güllen behilflich sein, eine Spende des hohen Gastes Claire Zachanassian zu erhalten. (S.18)

Von seiner ehemaligen Geliebten und besten Freundin Claire (S.18), wird er nach einem erneuten Wiedersehen als ein dicker und versoffener Mann mit grauen Haaren beschrieben (S.26). Dies stellt eine deutliche Veränderung zu früher da, als sie sich das letzte mal sahen.

Sein äußeres Erscheinungsbild spiegelt außerdem die schlechte finanzielle Lage des Heimatdorfes Güllen wieder und lässt die Situation noch elender wirken.

Ill verließ seine Geliebte Claire damals für seine jetzige Frau Mathilde Blumhard aus finanziellen Gründen (S.37), da Mathilde sehr vermögend und Klara sehr arm war. Die Tatsache, dass er Klara, die heute selber Milliardärin ist, damals für eine reichere Frau verließ, die heute allerdings auch kein Vermögen mehr hat, veranschaulicht den Wandel der Zeit und stellt somit Ills schlechten Charakter dar. Außerdem verdeutlicht dieser Fakt, dass die gesamte Stadt Güllen und somit auch Ill heute auf die nun vermögende Claire angewiesen ist, noch einmal den damaligen Verrat von Ill an Claire und untermalt so seine Schuld, da er sie aufgrund des Geldes verließ, diese Tatsache sich aber heute genau ins Gegenteil gewandt hat.

Wie bereits erwähnt, erwartete Claire zur damaligen Zeit ein Kind von Ill (S.46). Ill bestritt jedoch die Vaterschaft, weshalb Claire nun nach Güllen gekommen ist um ihn zu töten und somit Rache an ihm zu üben (S.49). Bei der damaligen Vaterschaftsklage, wurde Ill von zwei Zeugen (Jakob Hühnlein und Ludwig Sparr) unterstützt, die er jedoch mit Schnaps bestach, damit sie die Unwahrheit sagten (S.48).

Nach der erneuten Verhandlung, bei der die Zeugen zugaben bestochen worden zu sein, fürchtet Ill um sein Leben. Der Protagonist erhofft sich Hilfe von den wichtigsten Persönlichkeiten aus allen Bereichen der Stadt. Er sucht die Polizei (S. 61 ff.), den Bürgermeister (S. 67 ff.) und den Pfarrer (S. 73 ff.) auf und erhofft sich Hilfe, die er jedoch nicht bekommt.

Der Bürgermeister Güllens schlägt Alfred Ill sogar Selbstmord vor (S.108), was sich ganz eindeutig gegen seine anfangs erwähnten moralischen Werte stellt.

Die deutliche Hervorhebung der Hilfegesuche an allen wichtigen, offiziellen Orten der Stadt, die allesamt erfolglos blieben, verdeutlicht seine hoffnungslose Situation und die Habgier der Güllener Bürger auf Kosten Ills.

Als letzten Ausweg sieht Ill noch einen Fluchtversuch (S.80), welcher jedoch auch scheitert.

Auch hier können erneut Parallelen zum schwarzen Panther gezogen werden, der ebenfalls flieht und den die Güllener Bürger mit Gewehren jagen und schließlich töten, was Ill zum Nachdenken anregte, da er ebenfalls die Parallelen sieht.

Der Charakter Alfred Ills verändert sich zu Anfang des dritten Aktes enorm, da er keine Angst mehr vor dem Tod hat.

Dies lässt sich durch die Aussichtslosigkeit von Ill erklären. Denn nachdem er alles versucht hat der Situation zu entkommen, sieht er jetzt keinen Ausweg mehr und fügt sich in sein Schicksal.

Im Laufe des Dramas wurde Alfred Ill um einiges vernünftiger, da er zuerst die Schuld leugnete, sich aber später stellte und den Tod auf sich nahm, um seinem Heimatdorf Güllen die Milliarde zu ermöglichen.

Der Protagonist entwickelt sich von einer beliebten Persönlichkeit zum ungewollten Außenseiter der Stadt Güllen und wird auf Grund des hohen Geldgebotes von den Bürgern hinaus gedrängt.

Letztendlich stellt sich sogar seine Familie gegen ihn, denn auch sie möchten das Geld erhalten (S.98).

Aufgrund dieser Tatsachen, sieht Ill seinen Fehler ein und ist bereit die damit verbundenen Konsequenzen zu tragen. Außerdem ist sein ständiges Leben voller Angst keine dauerhafte Lösung.

Somit kommt Alfed Ill zu dem Entschluss sein von ihm selbst als sinnlos (S.17) bezeichnetes Leben von den Güllenern beenden zu lassen.

Zusammenfassend macht der Protagonist Alfred Ill in dem Drama einen sehr großen Wandel durch, da er sich von einer sehr beliebten Person, über eine ungewollte Person zu dem Retter der Stadt Güllen entwickelt. An ihm wird der Einfluss von Claires Rachegedanken (mit Hilfe ihres Geldes) auf die restlichen Einwohner sehr stark deutlich. Außerdem zeigt es sich, dass man den Leuten nur vor den Kopf schaut, da sich hinter dem Familienvater mit eigenem kleinen Laden eine düstere Vergangenheit verbirgt.

Alfred Ill ist Auslöser der gesamten Handlung des Dramas.

Schlussendlich finde ich es zwar nicht gut, was Ill in seiner Vergangenheit gemacht hat, jedoch finde ich es sehr vorbildlich, dass er die Tat gesteht und sogar bereit ist die Strafe auf sich zu nehmen. Meiner Meinung nach ist die Veränderung von Ill im Verlauf des Dramas sehr bemerkenswert, da es nicht einfach ist zu wissen, dass man jeden Moment getötet werden könnte und niemand mehr zu einem steht.