Copyright

Fach Fach

Klasse 11

Autor mariam02

Veröffentlicht am 01.01.2019

Schlagwörter

Copyright

Zusammenfassung

Dieses Referat handelt von dem Thema Copyright. Es erläutert die Bedeutung von Copyright, unter welchen Umständen Copyright gilt, wann es verfällt und noch vieles mehr. Außerdem behandelt das Referat auch die Entstehung des Copyrights.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Das Urheberrecht ist ein in vielen Ländern geltendes gesetzliches Recht, das dem Urheber eines Originalwerks das ausschließliche Recht einräumt, zu bestimmen, ob und unter welchen Bedingungen dieses Originalwerk von anderen verwendet werden darf. Dies gilt normalerweise nur für eine begrenzte Zeit. Das Urheberrecht ist eine von zwei Arten der geistigen Eigentumsrechte, das andere ist gewerbliches Schutzrecht. Die ausschließlichen Rechte sind nicht absolut, werden jedoch durch Beschränkungen und Ausnahmen des Urheberrechts einschließlich der fairen Nutzung eingeschränkt. Eine wesentliche Einschränkung des Urheberrechts besteht darin, dass das Urheberrecht nur den ursprünglichen Ausdruck von Ideen und nicht die zugrunde liegenden Ideen selbst schützt. Das Urheberrecht gilt für bestimmte Formen der kreativen Arbeit. In einigen, aber nicht allen Ländern ist es erforderlich, urheberrechtlich geschützte Werke in konkreter Form zu “reparieren”. Es wird häufig von mehreren Autoren geteilt, von denen jeder über eine Reihe von Rechten zur Verwendung oder Lizenzierung des Werks verfügt und die üblicherweise als Rechteinhaber bezeichnet werden. Diese Rechte umfassen häufig die Reproduktion, die Kontrolle über abgeleitete Werke, den Vertrieb, die öffentliche Aufführung und moralische Rechte wie die Zuschreibung. Urheberrechte können vom öffentlichen Recht gewährt werden und gelten in diesem Fall als “territoriale Rechte”. Dies bedeutet, dass Urheberrechte, die durch das Recht eines bestimmten Staates gewährt werden, nicht über das Gebiet dieser bestimmten Gerichtsbarkeit hinausgehen. Urheberrechte dieser Art variieren je nach Land; Viele Länder und manchmal eine große Gruppe von Ländern haben mit anderen Ländern Vereinbarungen über Verfahren geschlossen, die anwendbar sind, wenn Werke die nationalen Grenzen überschreiten oder nationale Rechte nicht miteinander vereinbar sind. In der Regel läuft die öffentlich-rechtliche Dauer eines Urheberrechts je nach Gerichtsbarkeit 50 bis 100 Jahre nach dem Tod des Urhebers ab. Einige Länder verlangen bestimmte Urheberschutzformalitäten, um das Urheberrecht festzulegen, andere erkennen das Urheberrecht an abgeschlossenen Arbeiten ohne formelle Registrierung an. Im Allgemeinen wird das Urheberrecht als Zivilsache durchgesetzt, obwohl einige Gerichtsbarkeiten strafrechtliche Sanktionen verhängen. In den meisten Gerichtsbarkeiten gelten Urheberrechtsbeschränkungen, die “faire” Ausnahmen vom Urheberrechtsschutz des Urhebers zulassen und den Benutzern bestimmte Rechte einräumen. Die Entwicklung digitaler Medien und von Technologien für Computernetze hat zu einer Neuinterpretation dieser Ausnahmen geführt, neue Schwierigkeiten bei der Durchsetzung des Urheberrechts geschaffen und zusätzliche Herausforderungen an die philosophische Grundlage des Urheberrechts gefordert. Urheberrechtslizenzen können auch von den vom ursprünglichen Antragsteller vertretenen Personen erteilt werden, und private Unternehmen können dies als Voraussetzung für die Geschäftsabwicklung mit ihnen verlangen. Dienste von Internet-Plattform-Anbietern wie YouTube, Facebook, GitHub, Hotmail, DropBox, Instagram, WhatsApp oder Twitter können nur genutzt werden, wenn Benutzer dem Plattform-Anbieter zuvor das Recht eingeräumt haben, alle hochgeladenen Inhalte, einschließlich aller per E-Mail ausgetauschten Inhalte, Chats oder Cloud-Speicher zu benutzen. Diese Urheberrechte gelten nur für die Firma, die eine solche Plattform betreibt, unabhängig davon, in welcher Rechtsordnung die Plattformdienste angeboten werden. Private Unternehmen erkennen im Allgemeinen keine Ausnahmen an oder geben Benutzern mehr Rechte als das Recht, die Plattform gemäß bestimmten Regeln zu nutzen. Das Urheberrecht entstand mit der Erfindung der Druckmaschine und mit einer breiteren Alphabetisierung. Der Ursprung liegt in Großbritannien, eine Reaktion auf Druckermonopole zu Beginn des 18. Jahrhunderts. Das englische Parlament war besorgt über das unregulierte Kopieren von Büchern und verabschiedete das Licensing of Press Act 1662, in dem ein Verzeichnis der lizenzierten Bücher eingerichtet wurde und eine Hinterlegung der Kopie bei der Stationers ‘Company erforderlich war, die die Materiallizenzierung im Wesentlichen fortsetzte. Durch Urheberrechtsgesetze können Produkte kreativer menschlicher Tätigkeiten, wie z. B. literarische und künstlerische Produktion, bevorzugt genutzt und damit Anreize geschaffen werden. Unterschiedliche kulturelle Einstellungen, soziale Organisationen, Wirtschaftsmodelle und rechtliche Rahmenbedingungen erklären, warum das Urheberrecht in Europa entstanden ist und nicht beispielsweise in Asien. Im Mittelalter in Europa mangelte es allgemein an jeglichem Begriff des literarischen Eigentums aufgrund der allgemeinen Produktionsverhältnisse, der spezifischen Organisation der literarischen Produktion und der Rolle der Kultur in der Gesellschaft. Letzteres bezieht sich auf die Tendenz der mündlichen Gesellschaften, wie zum Beispiel der europäischen im Mittelalter, Wissen als Produkt und Ausdruck des Kollektivs zu betrachten, anstatt es als individuelles Eigentum zu betrachten. Mit den Urheberrechtsgesetzen wird die intellektuelle Produktion jedoch als Produkt einer Einzelperson mit entsprechenden Rechten angesehen. Der wichtigste Punkt ist, dass Patent- und Urheberrechtsgesetze die Ausweitung des Spektrums kreativer menschlicher Aktivitäten unterstützen, die kommerzialisiert werden können. Dies entspricht der Art und Weise, wie der Kapitalismus zur Kommerzialisierung vieler Aspekte des gesellschaftlichen Lebens führte, die zuvor keinen monetären oder wirtschaftlichen Wert an sich hatten. Das Urheberrecht hat sich von einem Rechtskonzept, das die Urheberrechte bei der Veröffentlichung von Büchern und Karten regelt, zu einem Gesetz entwickelt, das sich auf nahezu jede moderne Industrie auswirkt und Tonelemente, Filme, Fotografien, Software und architektonische Werke umfasst. Das Urheberrecht unterliegt, ebenso wie andere Rechte an geistigem Eigentum, einer gesetzlich festgelegten Bestimmung. Nach Ablauf der Laufzeit eines Copyrights wird das zuvor urheberrechtlich geschützte Werk gemeinfrei und kann von jedermann ohne Erlaubnis und normalerweise ohne Bezahlung verwendet oder verwertet werden. Beim Bezahlen von Public Domain-Systemen muss der Benutzer jedoch möglicherweise noch Lizenzgebühren an den Staat oder eine Autorenvereinigung zahlen. Gerichte in Common-Law-Ländern wie den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich haben die Doktrin eines Common-Law-Urheberrechts abgelehnt. Public Domain-Werke sollten nicht mit öffentlich zugänglichen Werken verwechselt werden. Beispielsweise sind im Internet veröffentlichte Werke öffentlich verfügbar, jedoch nicht allgemein öffentlich. Das Kopieren solcher Werke kann daher das Urheberrecht des Urhebers verletzen.