Lotuseffekt

Fach Chemie

Klasse 7

Autor Joker2017

Veröffentlicht am 27.11.2017

Schlagwörter

Lotuseffekt Lotusblume

Zusammenfassung

Dieses Referat erklärt, was der Lotuseffekt ist und erläutert die besonderen Eigenschaften der asiatischen Lotusblume. Des weiteren wird erklärt, welches Erkenntnisse aus dem Lotuseffekt gewonnen werden und wie diese Vorteile in der Technik genutzt werden können.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Der Lotuseffekt bezeichnet die wasserabweisende Wirkung von Blättern einiger Pflanzenarten. Der asiatischen Lotusblume verdankt der Lotuseffekt seinen Namen. Bei der Lotusblume ist die wasserabweisende Wirkung ihrer Blätter besonders stark. Die Lotusblume sieht daher immer sauber und rein aus, obwohl sie als Seerosengewächs in Tümpeln wächst und daher von Schlamm umgeben ist. Aufgrund ihrer Reinheit wird die Lotusblume von den Menschen in Asien als heilig verehrt. Eine weitere Pflanze, bei der der Lotuseffekt recht gut ausgeprägt ist, ist die Kapuzinerkresse. Auch bei dieser Pflanze hat man herausgefunden, dass die Blätter nicht schmutzig werden. Das Wasser perlt auf den Blättern ab und wäscht dabei die kleinen Schmutzpartikel herunter.

Funktionsweise des Lotuseffekts

Biologen haben versucht, mit Hilfe von stark vergrößernden Elektronenmikroskopen, etwas über die Oberflächenbeschaffenheit von Lotusblumen und anderen Pflanzen, bei denen der Lotuseffekt stark ausgeprägt ist, herauszufinden. Sie haben vermutet, dass die Oberflächen der Blätter dieser Pflanzen sehr glatt sein müssen. Dies ist jedoch nicht der Fall. Die Blattoberfläche der Lotusblume hat in der obersten Zellschicht kleine Erhöhungen. Ausserdem befinden sich dort sehr viele, sehr kleine Wachskristalle. Wachs hat einer sehr stark ausgeprägte wasserabweisende Wirkung. Diese beiden Erkenntnisse erklären, warum es bei einigen Pflanzen zum Lotuseffekt kommt. Wassertropfen und Schmutzpartikel bleiben sehr schlecht an der Blattoberfläche haften, weil sie aufgrund der Erhöhungen nur mit einem sehr kleinen Teil der eigentlichen Blattoberfläche in Berührung kommen. Durch diesen sehr kleinen Kontaktpunkt und der wasserabweisenden Wirkung von Wachs, perlt das Wasser ab und wäscht dabei die Schmutzpartikel herunter.

Dieser Effekt der Selbstreinigung ist für Biologen und andere Wissenschaftler sehr interessant. Sie haben herausgefunden, dass man den Lotuseffekt in der Industrie und Technik in einigen Bereichen vorteilhaft nutzen kann. Beispiele sind besondere Textilstoffe oder Substanzen zum einsprühen von Autoscheiben.